28 Merkmale der wahren Gemeinde

1. Sie wurde von Jesus Christus erbaut (Mt 16:18).

2. Ihr Leitmotiv ist Liebe (1Jo 4:7; 3:14; Mt 5:44; 1Kor 13:1-8.13).

3. Sie wurde durch das Evangelium aus der Sünde herausgerufen (1Petr 1:15; Röm 1:16; 10:13; 2Thes 2:14).

4. Die Gemeinde ist der Leib Christi; es gibt nur eine wahre Gemeinde (Eph 4:4; 1Kor 1:2; 12:27; Joh 10:16).
a)Sie ist nicht zerteilt (1Kor 1:10.13).
b)Sie hat dieselbe Gesinnung, denselben Glauben und übt dasselbe Gericht (Eph 4:4-5; Jud 3).
c)Ihre Glieder sind ein Herz und eine Seele (Apg 4:32).
d)Ihre Ortsgemeinden haben denselben Maßstab und dieselbe Predigerschaft (1Kor 4:17; 11:16; 14:33; Eph 4:11-13; Apg 15:23.28).

5. Die Glieder des Leibes Christi, der Gemeinde, sind Heilige; heilig, wie Er heilig ist (Röm 1:7; 1Petr 1:16; 1Kor 1:2; Eph 1:1).

6. Ihr Volk besteht aus jedem Stamm, jeder Sprache, jedem Volk und jeder Nation, und schließt gläubige Kinder und Erwachsene ein (Offb 5:9; 7:9; Mt 19:14).

7. In ihrem Volk sind alle gleich und stellen sich Gottes Ruf für jegliches Amt oder jegliche Pflicht zur Verfügung, unabhängig von der Rasse, dem sozialen Status, der Nationalität oder dem Geschlecht (Gal 3:28).

8. Der Herr hat die Glieder am Leib gesetzt; Er beruft und setzt sie ein, wie Er will (1Kor 12:18; Apg 13:2; 20:28; Eph 4:8.11).

9. Ihrer Predigerschaft - Apostel, Propheten, Evangelisten, Hirten und Lehrer - die zur Erbauung des Leibes dient und im Interesse der Verantwortlichkeit für die Seelen der Menschen wirkt, wurde die Macht des Bindens und Lösens gegeben, indem sie als Mitarbeiter an ihrer Freude das Volk Gottes regiert (Mt 16:19; 2Kor 12:19; Hebr 13:17; 2Kor 1:24).

10. Sie hält sich an die Verordnungen (Mt 28:19-20) der Taufe der Gläubigen durch das Untertauchen (Joh 3:23; Apg 8:38;), an das Abendmahl (1Kor 11:23-26), an die Fußwaschung (Joh 13:14-15), und an den heiligen Kuss (Röm 16:16).

11. Sie glaubt an göttliche, physische Heilung des Leibes (Jak 5:14; Mt 8:16-17).

12. Sie verharrt in der Lehre der Apostel und der Propheten, hält sich an die Heiligen Schriften, die Bibel, als an die unfehlbare, inspirierte und vollkommene göttliche Offenbarung (2Tim 3:16; Apg 2:42; 2Petr 1:20-21; Jud 3).

13. Sie glaubt an die Dreieinigkeit Gottes, drei Personen in einem Gott vereint (1Jo 5:7; Mt 28:19; 2Kor 13:13; Eph 4:4-6).

14. Sie lehrt, dass die Menschheit seit Adams Fall von Natur aus verdorben ist und dass die Sühnung Christi und der Ruf zur Erlösung allen Menschen gilt: "Wer da will" (Röm 5:12.15-19; Offb 22:17).

15. Ihre Wiedergeborenen wenden sich nach ihrer anfänglichen Bekehrung der Vollkommenheit zu, um die Taufe des Heiligen Geistes zu empfangen, welche ihre Herzen von der verderbten adamitischen Natur reinigt (Apg 11:16; Hebr 6:1; 4:3; Apg 15:8-9; Eph 1:13; 2Petr 1:4). Der Beweis der Taufe des Heiligen Geistes ist ein heiliges Leben und nicht unverständliche Äußerungen, von manchen irrtümlicherweise als das "Zungenreden" bezeichnet (1Kor 3:16-17; Eph 5:9; 2Tim 2:22).

16. All ihre Wiedergeborenen sind in der Tat neue Kreaturen in Christus, die von neuem geboren sind (2Kor 5:17; Joh 3:3), [indem sie vom Vater durch den Heiligen Geist gezogen wurden (Joh 6:44; 12:32), durch das Evangelium zu göttlicher Betrübnis gebracht wurden (2Kor 7:8-10; Apg 2:37), zur Buße und zum Glauben geleitet wurden (Röm 2:4; 10:17), ihre Sünden dem Herrn bekannt haben (1Jo 1:9), aller Sünde abgesagt haben (Röm 6:1-2.18), den Namen des Herrn um Erlösung angerufen haben (Apg 2:21; Röm 10:13). Sein Geist hat ihrem Geist bezeugt, dass sie Kinder Gottes sind (Röm 8:16), und sie haben begonnen und fahren fort mit der Wiedergutmachung aller vergangenen Sünden (Lk 19:8; Apg 19:19), um auf immer in dem Licht des Wortes und Geistes Gottes zu wandeln (2Petr 1:19; Gal 5:16)].

17. Inwendig hat sie sich von dem Geist der Welt abgesondert; auch hat sie keinen Teil an irgendeiner ihrer äußerlichen Erscheinungen, welche - um nur ein paar zu nennen - ihre Vergnügungen, ihre Kleidung, ihren Patriotismus, ihr Streben und all ihre Sünde einschließen. Deswegen trägt sie die von Gott verordnete Kleidung - eine schlichte und keusche äußere Bekleidung - die von einem sanften und stillen Geist herrührt (Röm 12:1-2; 1Kor 2:12; 1Jo 5:19; 1Petr 3:3-4).

18. Sie steht für Gewaltlosigkeit, indem sie in keinerlei Weise an fleischlichen militärischen Aktionen teilnimmt (Luk 6:27-19; 3:14; Joh 18:36; 2Kor 10:4).

19. Ihre Gottesdienste werden in jeder Hinsicht vom Heiligen Geist geleitet, einschließlich dem Gesang [welcher nicht durch mechanische, musikalische Instrumente gehindert wird] (Eph 5:19; Kol 3:16); dies schließt auch ein, wer beten, zeugen, ermahnen oder predigen soll, ferner die Lieder, die angesagt werden, und die Reihenfolge, in der alle Dinge getan werden (Eph 4:16; 1Kor 12:4-7; 14:15.40).

20. Sie wurde in diesen letzten Tagen dazu berufen, allen Nationen die Gerichte Gottes offenbar zu machen, indem sie alle Seelen aus der falschen Religion (Babylon) in die eine wahre Herde herausruft (Offb 15:1; Mt 13:38-41; Mk 16:15; Offb 18:1-4).

21. Sie lehrt, dass es ewige Pein und ewige Belohnung gibt, entsprechend den Werken, die im Leib vollbracht wurden (Offb 22:12; Mt 25:46; 2Kor 5:10).

22. Sie vollzieht korporative, richterliche Handlungen innerhalb der Gemeinde (1Kor 5:4-5.12-13; 2Thes 3:14-15).

23. Sie führt ein aufopferndes Leben um Christi und des Evangeliums willen (Mk 8:34-35; Mt 19:29; Lk 14:33; Röm 12:1).

24. Sie glaubt an die Heiligkeit der Ehe: ein Mann und eine Frau fürs Leben (Mk 10:11-12; Mt 19:5-6; Lk 16:18; Röm 7:2-3).

25. Ihr Volk besteht aus den wahren Juden, Juden inwendig. Die physische Nation der natürlichen Juden wird nie wieder als ein Ganzes das Volk Gottes darstellen (Röm 2:28-29; Gal 4:25-31; 1Thes 2:14-16).

26. Sie erwartet Christus in den Wolken, wenn Er am Gerichtstag das zweite und endgültige Mal wiederkommt. An ihm wird die Auferstehung der Gerechten und der Ungerechten stattfinden. [Es wird kein "Tausendjähriges Reich" auf Erden geben, denn die Heiligen befinden sich bereits im Königreich. Auch wird vor diesem Tag keine geheime Entrückung von der Erde stattfinden.] Der Himmel und die Erde werden dann vergehen (Offb 1:7; Hebr 9:27-28; Joh 5:28-29; Apg 24:15; 1Kor 15:52; 1Thes 4:15-17; 2Petr 3:7.10-11).

27. Sie lehrt, dass für einen Heiligen die Möglichkeit besteht, aus der Gnade zu fallen, seine Erlösung zu verlieren (Röm 11:22; Apg 1:25; 1Kor 10:12; Gal 5:4).

28. Sie ist die Gemeinde Gottes (2Kor 1:1; Apg 20:28; 1Kor 10:32; 15:9; 1Tim 3:5).