Eine Warnung an Sünder

Selbst wenn die Weisen dieser Weltzeit spotten mögen, die Skeptiker lachen und die meisten es nicht wahr haben wollen, müssen wir dennoch unsere Hände rein waschen vom Blut aller Menschen und die dringende Warnung ertönen lassen: VERWÜSTUNG KOMMT!

Ich bitte dich, lieber Leser, in deinem Lauf innezuhalten und uns zehn Minuten lang deine volle Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn du Zweifel hast, dann betrachte doch den Wert deines Lebens und deiner ewigen Glückseligkeit und denke einmal ernsthaft über die Dinge nach, die dir bis jetzt zweifelhaft erschienen.

Petrus verfasste vor fast zweitausend Jahren eine Warnung bezüglich des herannahenden Endes dieser Weltzeit und er warnte vor Menschen, welche nach ihren eigenen Lüsten wandeln und über die Prophezeiung des zweiten Kommens Christi und die bevorstehende Verwüstung spotten würden. Menschen, die sagen würden: „Wo ist die Verheißung seiner Wiederkunft? Denn seitdem die Väter entschlafen sind, bleibt alles so, wie es von Anfang der Schöpfung an gewesen ist!“

O Leser, begehe nicht den törichten Fehler zu meinen, dass Er nicht kommen würde, nur weil Er bis jetzt noch nicht erschienen ist!

Petrus sagte, dass sie absichtlich übersehen, dass Himmel und Erde durch dasselbe Wort Gottes, welches auch vom Ende spricht, geschaffen worden waren. Durch dasselbe Wort Gottes ging „die damalige Erde infolge einer Wasserflut zugrunde“. Gott warnte durch die Verkündigung Noahs davor, dass eine Flut kommen würde und dass die einzige Rettung in der Arche zu finden wäre – und so geschah es!

Studiert die Geschichte und Artefakte und erkundigt euch bei euren besten Wissenschaftlern, ihr Gelehrten, und ihr werdet feststellen, dass man es nicht leugnen kann. Die Beweise sind vorhanden. Gott zerstörte die Erde durch eine Flut. Warum meinst du also, Er würde die Erde kein zweites Mal zerstören?

Petrus fährt in 2Pt 3:7 fort: „Die jetzigen Himmel aber und die Erde werden durch dasselbe Wort aufgespart und für das Feuer bewahrt bis zum Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen.“

Lieber Leser, beim letzten Mal war es eine Flut, diesmal wird es Feuer sein. Es WIRD einen Tag des Gerichts geben!

Er fährt fort: „Der Herr zögert nicht die Verheißung hinaus, wie etliche es für ein Hinauszögern halten, sondern er ist langmütig gegen uns, weil er nicht will, dass jemand verlorengehe, sondern dass jedermann Raum zur Buße habe.“

Gott wird Sein Wort halten. Er hat gewartet, um dir die Möglichkeit zu geben, Buße zu tun, weil Er nicht will, dass du verlorengehst. Verwechsle Seine Güte dir gegenüber, indem Er dir Zeit gibt, nicht mit einem Beweis dafür, dass Er nicht kommen wird!

Vers 10: „Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb in der Nacht; dann werden die Himmel mit Krachen vergehen, die Elemente aber vor Hitze sich auflösen und die Erde und die Werke darauf verbrennen.“
Es kommt der Zeitpunkt, an dem alle Menschen von einem Krachen aufgeschreckt werden. Die Schlösser und Luxusvillen, die sie sich erbaut haben, und alle großen Werke der Wissenschaft und Kunst, die sie hervorgebracht haben, werden zusammenfallen. Die großartigste Infrastruktur der Menschheit und die größte Schöpfung Gottes werden wie Butter zergehen.

Johannes der Täufer sagte: „Wer hat euch eingeredet, ihr könntet dem zukünftigen Zorn entfliehen?“ Freund, wir warnen dich, dem zukünftigen Zorn Gottes jetzt zu entfliehen! Fliehe um dein Leben! Entfliehe jetzt, wo du noch Gelegenheit dazu hast, denn wenn Er kommt, wirst du dich nirgendwo mehr verstecken können.

Was wirst du dann tun? Wo wirst du dich verstecken und Zuflucht finden? Vielleicht in einem Bunker oder in einer tiefen Felsenhöhle? An jenem Tag wird es keinen Ort geben, an dem du dich verbergen könntest.
O, teure Seele, entfliehe jetzt! Du magst fragen: „Wohin soll ich denn fliehen?“ Es gibt nur einen sicheren Zufluchtsort. Als Gott die Erde durch Wasser vernichtete gab es nur einen Ausweg. Glaube dem Boten Gottes, Noah, und trete in die Arche ein, welche das Gespött aller „Großen und Weisen“ war. Sie mussten mit den wenigen Verachteten eintreten. Dies war ihre einzige Rettung.

Voller Erbarmen hat Gott schon immer einen Boten ausgesandt, um Sein Volk zu warnen. Und Seine Boten wussten schon immer, wer sie waren. Er sandte Noah vor der Flut aus. Er sandte Jona nach Ninive. Er sandte Johannes vor Seinem ersten Kommen aus, und auch jetzt, vor Seinem zweiten Kommen, hat Er Seine Boten voller Erbarmen ausgesandt. Wir verkündigen dir, dass es einen Zufluchtsort für dich gibt, wenn du dich demütigen und dich uns, den verachteten Heiligen Gottes, in der Arche – welches die Gemeinde des lebendigen Gottes ist – anschließen wirst.

Jesus sagte in Mt 16:18: „Ich [will] meine Gemeinde bauen, und die Pforten des Totenreiches sollen sie nicht überwältigen“. Es gibt nur einen Ort, den die bevorstehende Verwüstung nicht überwältigen kann. Es gibt nur einen Zufluchtsort, nur eine Hoffnung: die gesegnete Gemeinde Gottes. Hier wirst du wahre Erlösung finden und die Befähigung, ein heiliges Leben zu führen. Ohne dasselbe kann niemand Gott im Frieden begegnen. Falsche Religion wird Menschen „gewogen und zu leicht erfunden“ zurücklassen.

Jetzt ist ein Entkommen leicht, später unmöglich. Glaube den Propheten, die Gott dir in deinen Tagen schickt! Gehorche ihrer Botschaft! Stelle dich auf die Seite des sichtbaren, vereinten Leibes Christi, damit du fertig bist, wenn Er kommt! Seine Braut bereitet sich jetzt zu.

Lieber Leser, du hast die Wahl. Wähle mit Bedacht! Die Konsequenzen werden ewig sein.