Kult — biblisch erläutert

Was ist ein Kult?

Die Zeit in der wir leben ist voll von Menschen, die versuchen Irrtum aufzudecken, ohne die Wahrheit einzusetzen. Religiöse Führer und Gruppen zeigen mit Fingern aufeinander, beschuldigen sich gegenseitig falscher Lehre und Anwendung und doch sind sie nicht in der Lage, die Wahrheit herauszustellen und zu verkündigen.

Das Wort "Kult” wird immer gebraucht um Furcht im Herzen und Verständnis derjenigen zu erregen, die gewarnt werden, denn keiner will Teil eines Kults sein. Die Beispiele von Jim Jones, David Koresh und anderen, mit denen der Begriff Kult in Verbindung gebracht wird, haben es als geeignetes, viel umfassendes Wort für diejenigen benutzt, die sich gegen eine wahre Bewegung Gottes stellen.

Wir möchten hier gerne eine Definition der Wortes "Kult” einfügen, um ein angemessenes Verständnis über die vorgeworfenen Anklagen zu bekommen. Die Herkunft des Wortes "Kult" kommt vom gleichen lateinischen Wort, von dem auch "Kultivierung" abgeleitet wird und die Begriffserklärung ist wie folgt:

1. Ein System einer religiösen Verehrung oder Rituals
2. a) Ergebene Bindung an oder übermäßige Bewunderung von Personen, Grundsätzen usw., besonders wenn es als Modetorheit gilt. b) Die Absicht einer solchen Bindung
3. Eine Gruppe von Anhängern, Sekte

Es ist unser Verlagen, einige dieser "Merkmale” eines "Kults” im Lichte des Wortes Gottes in Betracht zu ziehen. Möge Gott allen, die dieses lesen werden, Verständnis verleihen, dass sie imstande sind zwischen Wahrheit und Irrtum zu unterscheiden.

1. Kulte verursachen Trennung, Abfall oder Verlassen der Gemeinschaft. (ökumenisch)

Jeremia 3:14
(14) Kehrt um, ihr abtrünnigen Kinder! spricht der Herr. Denn ich bin euer Herr. Und ich werde euch nehmen, einen aus einer Stadt und zwei aus einem Geschlecht, und euch nach Zion bringen.

Matthäus 10:34-36
(34) Meint nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
(35) Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter;
(36) und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.

Lukas 12:51-53
(51) Denkt ihr, dass ich gekommen sei, Frieden auf der Erde zu geben? Nein, sage ich euch, sondern vielmehr Entzweiung.
(52) Denn es werden von nun an fünf in einem Haus entzweit sein; drei mit zweien und zwei mit dreien;
(53) es werden entzweit sein Vater mit Sohn und Sohn mit Vater, Mutter mit der Tochter und Tochter mit der Mutter, Schwiegermutter mit ihrer Schwiegertochter und Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter.

Apostelgeschichte 19:9
(9) Als aber einige sich verhärteten und ungehorsam blieben und vor der Menge schlecht redeten von dem Weg, trennte er sich von ihnen und sonderte die Jünger ab , und unterredete sich täglich in der Schule des Tyrannus .

2. Korinther 6:14-17
(14) Geht nicht unter fremdartigem Joch mit Ungläubigen! Denn welche Verbindung haben Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit? Oder welche Gemeinschaft Licht mit Finsternis?
(15) Und welche übereinstimmung Christus mit Belial? Oder welches Teil ein Gläubiger mit einem Ungläubigen?
(16) Und welchen Zusammenhang der Tempel Gottes mit Götzenbildern? Denn wir sind der Tempel des lebendigen Gottes; wie Gott gesagt hat: "Ich will unter ihnen wohnen und wandeln, und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein."
(17) Darum geht aus ihrer Mitte hinaus und sondert euch ab! spricht der Herr. Und rührt Unreines nicht an! Und ich werde euch annehmen.

Offenbarung 18:4
(4) Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel sagen: Geht aus ihr hinaus, mein Volk, damit ihr nicht an ihren Sünden teilhabt und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt!

2. Kulte sind kleine Gruppen, die sich abgespalten haben.

Matthäus 7:14
(14) Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind, die ihn finden .

Matthäus 18:20
(20) Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich in ihrer Mitte.

Lukas 12:32
(32) Fürchte dich nicht, du kleine Herde! Denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Reich zu geben.

1. Korinther 1:26
(26) Denn seht, eure Berufung, Brüder, dass es nicht viele Weise nach dem Fleisch, nicht viele Mächtige, nicht viele Edle sind;

3. — Kulte verursachen theologische Verwirrung

(Abirren vom richtigen Weg, abweichen von der Wahrheit oder moralischen Rechtschaffenheit; abweichen von einer geraden Linie.)
- Kulte verursachen soziologische Verwirrung
- Kulte weichen vom orthodoxen Christentum ab. (Allgemeines Christentum)

Matthäus 7:14
(14) Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt , und wenige sind, die ihn finden.

Matthäus 7:21-22
(21) Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel hineinkommen, sondern wird den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist.
(22) Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan?

Matthäus 10:37-38
(37) Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig;
(38) und wer nicht sein Kreuz aufnimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig.

Matthäus 12:48-49
(48) Er aber antwortete und sprach zu dem, der es ihm sagte: Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder?
(49) Und er streckte seine Hand aus über seine Jünger und sprach: Siehe da, meine Mutter und meine Brüder!

Markus 10:29-30
(29) Jesus sprach: Wahrlich, ich sage euch: Da ist niemand, der Haus oder Brüder oder Schwestern oder Mutter oder Vater oder Kinder oder äcker verlassen hat um meinetwillen und um des Evangeliums willen,
(30) der nicht hundertfach empfängt, jetzt in dieser Zeit Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und äcker unter Verfolgungen und in dem kommenden Zeitalter ewiges Leben.

Lukas 14:26
(26) Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater und die Mutter und die Frau und die Kinder und die Brüder und die Schwestern, dazu aber auch sein eigenes Leben, so kann er nicht mein Jünger sein.

Galater 1:8
(8) Wenn aber auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium entgegen dem verkündigten, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: er sei verflucht!

Galater 6:10
(10) Lasst uns also nun, da wir Gelegenheit haben, allen gegenüber das Gute wirken, am meisten aber gegenüber den Hausgenossen des Glaubens!

Judas 1:3
(3) Geliebte, da ich allen Fleiß anwandte, euch über unser gemeinsames Heil zu schreiben, war ich genötigt, euch zu schreiben und zu ermahnen, für den ein für allemal den Heiligen überlieferten Glauben zu kämpfen.

4. Kulte überwachen und beeinflussen ihre Leute.

Matthäus 16:19
(19) Ich werde dir die Schlüssel des Reiches der Himmel geben; und was immer du auf der Erde binden wirst, wird in den Himmeln gebunden sein, und was immer du auf der Erde lösen wirst, wird in den Himmeln gelöst sein.

Matthäus 18:18
(18) Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr etwas auf der Erde bindet, wird es im Himmel gebunden sein, und wenn ihr etwas auf der Erde löst, wird es im Himmel gelöst sein.

Apostelgeschichte 20:28
(28) Habt acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in welcher der Heilige Geist euch als Aufseher eingesetzt hat, die Gemeinde Gottes zu hüten, die er sich erworben hat durch das Blut seines eigenen Sohnes.

Römer 13:1-7
(1) Jede Seele unterwerfe sich den übergeordneten staatlichen Mächten! Denn es ist keine staatliche Macht außer von Gott, und die bestehenden sind von Gott verordnet.
(2) Wer sich daher der staatlichen Macht widersetzt, widersteht der Anordnung Gottes; die aber widerstehen, werden ein Urteil empfangen.
(3) Denn die Regenten sind nicht ein Schrecken für das gute Werk, sondern für das böse. Willst du dich aber vor der staatlichen Macht nicht fürchten, so tue das Gute, und du wirst Lob von ihr haben;
(4) denn sie ist Gottes Dienerin, dir zum Guten. Wenn du aber das Böse tust, so fürchte dich! Denn sie trägt das Schwert nicht umsonst, denn sie ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Strafe für den, der Böses tut.
(5) Darum ist es notwendig, untertan zu sein, nicht allein der Strafe wegen, sondern auch des Gewissens wegen.
(6) Denn deshalb entrichtet ihr auch Steuern; denn es sind Gottes Diener, die eben hierzu fortwährend beschäftigt sind.
(7) Gebt allen, was ihnen gebührt: die Steuer, dem die Steuer, den Zoll, dem der Zoll, die Furcht, dem die Furcht, die Ehre, dem die Ehre gebührt!

1. Thessalonicher 5:12
(12) Wir bitten euch aber, Brüder, dass ihr die anerkennt, die unter euch arbeiten und euch vorstehen im Herrn und euch zurechtweisen.

2. Thessalonicher 3:4
(4) Wir haben aber im Herrn das Vertrauen zu euch, dass ihr, was wir gebieten, sowohl tut als auch tun werdet.

1. Timotheus 4:11
(11) Dies gebiete und lehre!

1. Timotheus 5:17-19
(17) Die ältesten, die gut vorstehen, sollen doppelter Ehre gewürdigt werden, besonders die in Wort und Lehre arbeiten.
(18) Denn die Schrift sagt:” Du sollst dem Ochsen, der da drischt, nicht das Maul verbinden”, und "Der Arbeiter ist seines Lohnes wert.”
(19) Gegen einen ältesten nimm keine Klage an, außer bei zwei oder drei Zeugen!

Hebräer 13:7,17,24
(7) Gedenkt eurer Führer, die das Wort Gottes zu euch geredet haben! Schaut den Ausgang ihres Wandels an, und ahmt ihren Glauben nach!
(17) Gehorcht und fügt euch euren Führern! Denn sie wachen über eure Seelen, als solche, die Rechenschaft geben werden, damit sie dies mit Freude tun und nicht mit Seufzen; denn dies wäre nicht nützlich für euch.
(24) Grüßt alle eure Führer, und alle Heiligen! Es grüßen euch die von Italien.

5. Kulte halten ihre Leute durch Furcht.

1. Samuel 16:4
(4) Und Samuel tat, was der Herr geredet hatte, und kam nach Bethlehem. Da kamen die ältesten der Stadt ihm aufgeregt [engl. üS: zitternd] entgegen und sagten: Bedeutet dein Kommen Friede?

Matthäus 10:28
(28) Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib zu verderben vermag in der Hölle!

Apostelgeschichte 5:11
(11) Und es kam große Furcht über die ganze Gemeinde und über alle, welche dies hörten.

2. Korinther 7:15
(15) Und sein Herz ist euch besonders zugetan, wenn er an euer aller Gehorsam denkt, wie ihr ihn mit Furcht und Zittern empfangen habt.

Philipper 2:12
(12) Daher, meine Geliebten, wie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht nur wie in meiner Gegenwart, sondern jetzt noch viel mehr in meiner Abwesenheit, bewirkt euer Heil mit Furcht und Zittern!

Titus 1:13
(13) Dieses Zeugnis ist wahr. Aus diesem Grund weise sie streng zurecht, damit sie im Glauben gesund seien.

1. Petrus 1:17
(17) Und wenn ihr den als Vater anruft, der ohne Ansehen der Person nach eines jeden Werk richtet, so wandelt die Zeit eurer Fremdlingschaft in Furcht!

6. Kulte behaupten, man könne nirgends anders hingehen.

Johannes 6:68
(68) Simon Petrus antwortete ihm: Herr, zu wem sollten wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.

Johannes 10:16
(16) Und ich habe andere Schafe, die nicht aus diesem Hof sind; auch diese muss ich bringen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde, ein Hirte sein.

Epheser 4:4-6
(4) Ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen worden seid in einer Hoffnung eurer Berufung!
(5) Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe,
(6) ein Gott und Vater aller, der über allen und durch alle und in allen ist.

2. Timotheus 4:3-4
(3) Denn es wird eine Zeit sein, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach ihren eigenen Begierden sich selbst Lehrer aufhäufen werden, weil es ihnen in den Ohren kitzelt;
(4) und sie werden die Ohren von der Wahrheit abkehren und sich zu den Fabeln hinwenden.

Hebräer 12:22-23
(22) Sondern ihr seid gekommen zum Berg Zion und zur Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem; und zu Myriaden von Engeln, einer Festversammlung;
(23) und zu der Gemeinde der Erstgeborenen, die in den Himmeln angeschrieben sind; und zu Gott, dem Richter aller und zu den Geistern der vollendeten Gerechten;

7. Kulte sagen, dass kein anderer die Wahrheit hat.

Johannes 6:68
(68) Simon Petrus antwortete ihm: Herr, zu wem sollten wir gehen? Du hast Worte ewigen Lebens.

1. Timotheus 3:15
(15) Wenn ich aber zögere, damit du weißt, wie man sich verhalten muss im Hause Gottes, das die Gemeinde des lebendigen Gottes ist, die Säule und Grundfeste der Wahrheit.

1. Johannes 5:19
(19) Wir wissen, dass wir aus Gott sind, und die ganze Welt liegt im Bösen.

2. Johannes 1:9-11
(9) Jeder, der weitergeht und nicht in der Lehre des Christus bleibt, hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat sowohl den Vater als auch den Sohn.
(10) Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmt ihn nicht ins Haus auf und grüßt ihn nicht!
(11) Denn wer ihn grüßt, nimmt teil an seinen bösen Werken.

2. Johannes 1:2
(2) Um der Wahrheit willen, die in uns bleibt und mit uns sein wird in Ewigkeit.

8. Menschen erhalten wenig oder gar keine Bezahlung. (Vorwurf)

Matthäus 6:20
(20) Sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo weder Motte noch Fraß zerstören und wo Diebe nicht durchgraben noch stehlen!

Markus 10:29-30
(29) Jesus sprach: Wahrlich, ich sage euch: Da ist niemand, der Haus oder Brüder oder Schwestern oder Mutter oder Vater oder Kinder oder äcker verlassen hat um meinetwillen und um des Evangeliums willen,
(30) der nicht hundertfach empfängt, jetzt in dieser Zeit Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und äcker unter Verfolgungen und in dem kommenden Zeitalter ewiges Leben.

Johannes 10:12-13
(12) Wer Mietling und nicht Hirte ist, wer die Schafe nicht zu eigen hat, sieht den Wolf kommen und verlässt die Schafe und flieht - und der Wolf raubt und zerstreut sie -
(13) weil er ein Mietling ist und sich um die Schafe nicht kümmert.

9. Menschen sind nicht in der Lage für sich selbst zu denken.

1. Könige 3:7
(7) Und nun, Herr, mein Gott, du selbst hast deinen Knecht zum König gemacht anstelle meines Vaters David. Ich aber bin ein kleiner Knabe, ich weiß nicht aus- noch einzugehen.

Sprüche 14:12
(12) Da ist ein Weg, der einem Menschen gerade erscheint, aber zuletzt sind es Wege des Todes.

Römer 12:3
(3) Denn ich sage durch die Gnade, die mir gegeben wurde, jedem, der unter euch ist, nicht höher von sich zu denken, als zu denken sich gebührt, sondern darauf bedacht zu sein, dass er besonnen sei, wie Gott einem jeden das Maß des Glaubens zugeteilt hat.

1. Korinther 8:2
(2) Wenn jemand meint, er habe etwas erkannt. So hat er noch nicht erkannt, wie man erkennen soll;

2. Korinther 10:4-5
(4) (denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig für Gott zur Zerstörung von Festungen;) so zerstören wir Vernünfteleien
(5) und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und nehmen jeden Gedanken gefangen unter den Gehorsam Christi

Galater 1:8
(8) Wenn aber auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium entgegen dem verkündigten, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: er sei verflucht!

Philipper 2:5
(5) Habt diese Gesinnung in euch, die auch in Christus Jesus war.

Philipper 4:8
(8) übrigens, Brüder, alles, was wahr, alles, was ehrbar, alles, was gerecht, alles, was rein, alles, was liebenswert, alles, was wohllautend ist, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob gibt, das erwägt!

10. Kulte sind exklusiv.

Hohelied 6:9
(9) Eine nur ist meine Taube, meine Vollkommene. Sie ist die einzige ihrer Mutter, sie ist die Auserkorene ihrer Gebärerin. Sähen sie die Töchter, sie priesen sie glücklich, die Königinnen und Nebenfrauen, sie rühmten sie.

Epheser 4:4-6
(4) Ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen worden seid in einer Hoffnung eurer Berufung!
(5) Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe,
(6) ein Gott und Vater aller, der über allen und durch alle und in allen ist.

Apostelgeschichte 2:47
(47) … lobten Gott und hatten Gunst beim ganzen Volk. Der Herr aber tat täglich hinzu, die gerettet werden sollten.

11. Kulte bestreiten eine oder mehrere Hauptlehren der Kirche.

Johannes 5:39
(39) Ihr erforscht die Schriften, denn ihr meint, in ihnen ewiges Leben zu haben, und sie sind es, die von mir zeugen;

Apostelgeschichte 17:11
(11) Diese aber waren edler als die in Thessalonich; sie nahmen mit aller Bereitwilligkeit das Wort auf und untersuchten täglich die Schriften, ob dies sich so verhielte.

12. Kulte haben eine unverwechselbare Lehre.

Matthäus 7:28-29
(28) Und es geschah, als Jesus diese Worte vollendet hatte, da erstaunten die Volkmengen sehr über seine Lehre;
(29) denn er lehrte sie wie einer, der Vollmacht hat, und nicht wie ihre Schriftgelehrten.

Johannes 7:46
(46) Die Diener antworteten: Niemals hat ein Mensch so geredet wie dieser Mensch.

1. Timotheus 4:16
(16) Habe acht auf dich selbst und auf die Lehre; beharre in diesen Dingen! Denn wenn du dies tust, so wirst du sowohl dich selbst erretten als auch die, die dich hören.

2. Timotheus 4:2
(2) Predige das Wort, stehe bereit zu gelegener und ungelegener Zeit; überführe, weise zurecht, ermahne mit aller Langmut und Lehre!

13. Kulte erklären, dass sie der Weg zu Christus sind.

Matthäus 5:13-14
(13) Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz fade geworden ist, womit soll es gesalzen werden? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden.
(14) Ihr seid das Licht der Welt; eine Stadt, die oben auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen sein.

Matthäus 28:19
(19) Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

Apostelgeschichte 1:7-8
(7) Er sprach zu ihnen: Es ist nicht eure Sache, Zeiten oder Zeitpunkte zu wissen, die der Vater in seiner eigenen Vollmacht festgesetzt hat.
(8) Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde.

Epheser 5:27
(27) Damit er die Gemeinde sich selbst verherrlicht darstellte, die nicht Flecken oder Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern dass sie heilig und tadellos sei.

14. Kulte behaupten, dass sie Vermittler zwischen Gott und Menschen sind.

Hesekiel 22:30
(30) Und ich suchte einen Mann unter ihnen, der die Mauer zumauern und vor mir für das Land in den Riss treten könnte, damit ich es nicht verheeren müsste; aber ich fand keinen.

Johannes 9:31
(31) Wir wissen, dass Gott Sünder nicht hört, sondern wenn jemand gottesfürchtig ist und seinen Willen tut, den hört er.

Apostelgeschichte 8:24
(24) Simon aber antwortete und sprach: Bittet ihr für mich den Herrn, damit nichts über mich komme von dem, was ihr gesagt habt!

2. Korinther 5:11
(11) Da wir nun den Schrecken des Herrn kennen, so überreden wir Menschen, Gott aber sind wir offenbar geworden; ich hoffe aber, auch in euren Gewissen offenbar zu sein.

2. Korinther 5:20
(20) So sind wir nun Gesandte an Christi Statt, indem Gott gleichsam durch uns ermahnt; wir bitten für Christus: Lasst euch versöhnen mit Gott!

Galater 1:15-16
(15) Als es aber dem, der mich von meiner Mutter Leibe an ausgewählt und durch seine Gnade berufen hat, gefiel,
(16) seinen Sohn in mir zu offenbaren, damit ich ihn unter den Nationen verkündigte, zog ich nicht Fleisch und Blut zu Rate;

Galater 6:1
(1) Brüder, wenn auch ein Mensch von einem Fehltritt übereilt wird, so bringt ihr, die Geistlichen, einen solchen im Geist der Sanftmut wieder zurecht. Und dabei gibt auf dich selbst acht, dass nicht auch du versucht wirst.

Jokobus 5:14
(14) Ist jemand krank unter euch? Er rufe die ältesten der Gemeinde zu sich, und sie mögen über ihm beten und ihn mit öl salben im Namen des Herrn.

1. Johannes 5:16
(16) Wenn jemand seinen Brüder sündigen sieht, eine Sünde nicht zum Tod, soll er bitten, und er wird ihm das Leben geben, denen, die nicht zum Tod sündigen. Es gibt Sünden zum Tod; nicht im Hinblick auf sie sage ich, dass er bitten solle.

Judas 1:23
(23) Rettet sie, indem ihr sie aus dem Feuer reißt, der anderen aber erbarmt euch mit Furcht, indem ihr sogar das vom Fleisch befleckte Kleid hasst!

Offenbarung 1:6
(6) Und uns gemacht hat zu einem Königtum, zu Priestern seinem Gott und Vater: Ihm sei die Herrlichkeit und die Macht von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

15. Kulte sind wie ein Eisberg. Du siehst nicht, was auf dich zukommt.

1. Korinther 2:9-10
(9) Sondern wie geschrieben steht: "Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.”
(10) Uns aber hat Gott es geoffenbart durch den Geist, denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes.

1. Korinther 13:11
(11) Als ich ein Kind war, redete ich wie ein Kind, dachte wie ein Kind, urteilte wie ein Kind; als ich ein Mann wurde, tat ich weg, was kindlich war.

2. Korinther 3:18
(18) Wir alle aber schauen mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn an und werden so verwandelt in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, wie es vom Herrn, dem Geist, geschieht.

Hebräer 5:12-13
(12) Denn während ihr der Zeit nach Lehrer sein solltet, habt ihr wieder nötig, dass man euch lehre, was die Anfangsgründe der Aussprüche Gottes sind; und ihr seid solche geworden, die Milch nötig haben und nicht feste Speise.
(13) Denn jeder, der noch die Milch genießt, ist richtiger Rede unkundig, denn er ist ein Unmündiger;

1. Petrus 2:2
(2) Und seid wie neugeborene Kinder begierig nach der vernünftigen, unverfälschten Milch - damit ihr durch sie wachset zur Rettung -

16. Kulte unterstützen strenges Studium.

Apostelgeschichte 17:11
(11) Diese aber waren edler als die in Thessalonich; sie nahmen mit aller Bereitwilligkeit das Wort auf und untersuchten täglich die Schriften, ob dies sich so verhielte.

1. Timotheus 4:15
(15) Bedenke dies sorgfältig; lebe darin, damit deine Fortschritte allen offenbar seien!

2. Timotheus 2:15
(15) Strebe danach, dich Gott bewährt zur Verfügung zu stellen als einen Arbeiter, der sich nicht zu schämen hat, der das Wort der Wahrheit in gerader Richtung schneidet!

17. Menschen fühlen sich schuldig, wenn sie Fragen stellen.

1. Timotheus 1:4
(4) Noch mit Fabeln und endlosen Geschlechtsregistern sich abzugeben, die mehr Streitfragen hervorbringen, als sie den Verwalterdienst Gottes fördern, der im Glauben geschieht.

2. Timotheus 2:23
(23) Aber die törichten und ungereimten Streitfragen weise ab, da du weißt, dass sie Streitigkeiten erzeugen!

Titus 3:9
(9) Törichte Streitfragen aber und Geschlechtsregister und Zänkereien und gesetzliche Streitigkeiten vermeide! Denn sie sind unnütz und wertlos.

18. Kulte weisen Kritik ab.

Psalm 1:1
(1) Glücklich der Mann, der nicht folgt dem Rat der Gottlosen, den Weg der Sünder nicht betritt und nicht im Kreis der Spötter sitzt.

Psalm 27:3
(3) Wenn sich ein Heer gegen mich lagert, so fürchtet sich mein Herz nicht; wenn sich auch Krieg gegen mich erhebt, trotzdem bin ich vertrauensvoll.

Matthäus 12:27
(27) Und wenn ich durch Beelzebul die Dämonen austreibe, durch wen treiben eure Söhne sie aus? Darum werden sie eure Richter sein.

1. Timotheus 5:19
(19) Gegen einen ältesten nimm keine Klage an, außer bei zwei oder drei Zeugen!

Hebräer 10:35
(35) Werft nun eure Zuversicht nicht weg, die eine große Belohnung hat.

2. Petrus 2:11
(11) … wo Engel, die an Stärke und Macht größer sind, nicht ein lästerndes Urteil gegen sie beim Herrn vorbringen.

Judas 1:9
(9) Michael aber, der Erzengel, wagte nicht, als er mit dem Teufel stritt und Wortwechsel um den Leib Moses hatte, ein lästerndes Urteil zu fallen, sondern sprach: Der Herr schelte dich!

Offenbarung 12:10
(10) Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: Nun ist das Heil und Kraft und das Reich unseres Gottes und die Macht seines Christus gekommen; denn hinab geworfen ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte.

19. Kulte belehren die Menschen, nicht kritisch zu denken.

Sprüche 3:5
(5) Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen und stütze dich nicht auf deinen Verstand!

1. Korinther 1:25
(25) Denn das Törichte Gottes ist weiser als die Menschen, und das Schwache Gottes ist stärker als die Menschen.

Philipper 4:8
(8) übrigens, Brüder, alles, was wahr, alles, was ehrbar, alles, was gerecht, alles, was rein, alles, was liebenswert, alles, was wohllautend ist, wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob gibt, das erwägt.

Kolosser 1:23
(23) … sofern ihr im Glauben gegründet und fest bleibt und euch nicht abbringen lasst von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt, das in der ganzen Schöpfung unter dem Himmel gepredigt worden ist, dessen Diener ich, Paulus, geworden bin.

20. Es wird von Menschen verlangt, dass sie sich von Familie und Freunden absondern.

Matthäus 10:35
(35) Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter;

Markus 10:29-30
(29) Jesus sprach: Wahrlich, ich sage euch: Da ist niemand, der Haus oder Brüder oder Schwestern oder Mutter oder Vater oder Kinder oder äcker verlassen hat um meinetwillen und um des Evangeliums willen.
(30) der nicht hundertfach empfängt, jetzt in dieser Zeit Häuser und Brüder und Schwestern und Mütter und Kinder und äcker unter Verfolgungen und in dem kommenden Zeitalter ewiges Leben.

Lukas 14:26
(26) Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater und die Mutter und die Frau und die Kinder und die Brüder und die Schwestern, dazu aber auch sein eigenes Leben, so kann er nicht mein Jünger sein;

21. Kulte beschäftigen Menschen.

Epheser 5:16
(16) Kauft die rechte Zeit aus! Denn die Tage sind böse.

Jakobus 1:25
(25) Wer aber in das vollkommene Gesetz der Freiheit hineingeschaut hat und dabei geblieben ist, indem er nicht ein vergesslicher Hörer, sondern ein Täter des Werkes ist, der wird in seinem Tun glückselig sein.

22. Zur Wahrheit gelangt man auf der Basis eines abgeschlossenen Glaubenssystems.

Johannes 1:1
(1) Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.

Johannes 14:6
(6) Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

Johannes 14:23
(23) Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.

1. Johannes 4:6
(6) Wir sind aus Gott; wer Gott erkennt, hört uns; wer nicht aus Gott ist, hört uns nicht. Hieraus erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.

23. Man wird durch Familie und Freunde angeworben. Die Anwerber werden zu Kaufhäusern oder Plätzen geschickt, wo sich Menschen versammeln.

Johannes 1:40-42
(40) Andreas, der Bruder des Simon Petrus, war einer von den zweien, die es von Johannes gehört hatten und ihm nachgefolgt waren.
(41) Dieser findet zuerst seinen eigenen Bruder Simon und spricht zu ihm: Wir haben den Messias gefunden - was übersetzt ist: Christus.
(42) Und er führte ihn zu Jesus. Jesus blickte ihn an und sprach: Du bist Simon, der Sohn des Johannes; du wirst Kephas heißen - was übersetzt wird. Stein.

Apostelgeschichte 10:24
(24) und am folgenden Tag kamen sie nach Cäsarea. Kornelius aber, der seine Verwandten und nächsten Freunde zusammengerufen hatte, erwartete sie.

Apostelgeschichte 16:13
(13) Und am Tag des Sabbats gingen wir hinaus vor das Tor an einen Fluss, wo wir eine Gebetsstätte vermuteten; und wir setzten und nieder und redeten zu den Frauen, die zusammengekommen waren.

Apostelgeschichte 16:29-33
(29) Er aber forderte Licht und sprang hinein; und zitternd fiel er vor Paulus und Silas nieder.
(30) Und er führte sie heraus und sprach: Ihr Herren, was muss ich tun, dass ich errettet werde?
(31) Sie aber sprachen: Glaube an den Herrn Jesus und du wirst errettet werden, du und dein Haus.
(32) Und sie redeten das Wort des Herrn zu ihm samt allen, die in seinem Haus waren.
(33) Und er nahm sie in jener Stunde der Nacht zu sich und wusch ihnen die Striemen ab; und er ließ sich taufen und alle die Seinen sogleich.

Apostelgeschichte 17:22
(22) Paulus aber stand mitten auf dem Areopag und sprach: Männer von Athen, ich sehe, dass ihr in jeder Beziehung den Göttern sehr ergeben seid.

24. Der Ansporn der Kulte ist, mehr Mitglieder zu haben.

Lukas 4:18-19
(18) ”Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, Armen gute Botschaft zu verkündigen; er hat mich gesandt, Gefangenen Freiheit auszurufen und Blinden, dass sie wieder sehen, Zerschlagene in Freiheit hinzusenden,
(19) auszurufen ein angenehmes Jahr des Herrn.

Lukas 9:60
(60) Jesus aber sprach zu ihm: Lass die Toten ihre Toten begraben, du aber geh hin und verkündige das Reich Gottes!

Apostelgeschichte 2:47
(47) lobten Gott und hatten Gunst beim ganzen Volk. Der Herr aber tat täglich hinzu, die gerettet werden sollten.

Apostelgeschichte 5:42
(42) und sie hörten nicht auf, jeden Tag im Tempel und in den Häusern zu lehren und Jesus als den Christus zu verkündigen.

25. Erzwungene und sofortige Meinungsbildung ist oft wichtig.

Lukas 14:23
(23) Und der Herr sprach zu dem Knecht: Geh hinaus auf die Wege und an die Zäune und nötige sie hereinzukommen, dass mein Haus voll werde!

2. Korinther 6:2
(2) Denn er spricht: "Zur angenehmen Zeit habe ich dich erhört, und am Tage des Heils habe ich dir geholfen.” Siehe, jetzt ist die wohlangenehme Zeit, siehe, jetzt ist der Tag des Heils.

26. Menschen verüben gute Taten für ihre Gruppe, um Belohnung oder Ansehen für ihren guten Stand zu erhalten.

Matthäus 6:20
(20) Sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo weder Motte noch Fraß zerstören und wo Diebe nicht durchgraben noch stehlen!

Galater 6:10
(10) Lasst uns also nun, wie wir Gelegenheit haben, allen gegenüber das Gute wirken, am meisten aber gegenüber den Hausgenossen des Glaubens!

Offenbarung 3:12
(12) Wer überwindet, den werde ich im Tempel meines Gottes zu einer Säule machen, und er wird nie mehr hinausgehen; und ich werde auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes des neuen Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt von meinem Gott, und meinen neuen Namen.

Offenbarung 22:12
(12) Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, um einem jeden zu vergelten, wie sein Werk ist.

27. Menschen nehmen Anstoß, wenn man von ihnen, ihren Führern oder ihrer Lehre verletzend spricht.

1. Petrus 3:16
(16) Und habt ein gutes Gewissen, damit die, welche euren guten Wandel in Christus verleumden, darin zuschanden werden, worin euch übles nachgeredet wird.

Judas 1:3
(3) Geliebte, da ich allen Fleiß anwandte, euch über unser gemeinsames Heil zu schreiben, war ich genötigt, euch zu schreiben und zu ermahnen, für den ein für allemal den Heiligen überlieferten Glauben zu kämpfen.

Judas 1:10
(10) Diese aber lästern alles, was sie nicht kennen; alles, was sie aber von Natur aus wie die unvernünftigen Tiere verstehen, darin verderben sie sich.

Judas 1:16-19
(16) Diese sind Murrende, die mit dem Schicksal hadern und nach ihren Begierden wandeln; und ihr Mund redet stolze Worte, und sie bewundern Personen um des Vorteils willen.
(17) Ihr aber, Geliebte, gedenkt der von den Aposteln unseres Herrn Jesus Christus vorausgesagten Worte!
(18) Denn sie sagten euch, dass am Ende der Zeit Spötter sein werden, die nach ihren gottlosen Begierden wandeln.
(19) Diese sind es, die Trennungen verursachen, irdisch gesinnte Menschen, die den Geist nicht haben.

28. Kulte locken Menschen, indem sie ihnen wichtige Aufgaben geben. (Das Gefühl vermitteln, dass sie einen Teil der Geschichte mitgestalten)

1. Timotheus 4:15
(15) Bedenke dies sorgfältig; lebe darin, damit deine Fortschritte allen offenbar seien!

Titus 2:14
(14) Der hat sich selbst für uns gegeben, damit er selbst für uns gegeben, damit er uns loskaufte von aller Gesetzlosigkeit und sich selbst ein Eigentumsvolk reinigte, das eifrig sei in guten Werken.

Offenbarung 2:10
(10) Fürchte dich nicht vor dem, was du leiden wirst! Siehe, der Teufel wird einige von euch ins Gefängnis werfen, damit ihr geprüft werdet, und ihr werdet Bedrängnis haben zehn Tage. Sei treu bis zum Tod! Und ich werde dir den Siegskranz des Lebens geben.

29. Kulte behaupten, die wiederhergestellte Gemeinde zu sein.

Jesaja 58:12
(12) Und die von dir kommen, werden die uralten Trümmerstätten aufbauen; die Grundmauern vergangener Generationen wirst du aufrichten. Und du wirst genannt werden: Vermaurer von Breschen, Wiederhersteller von Straßen zum Wohnen.

Jesaja 61:4
(4) Sie werden die uralten Trümmerstätten aufbauen, das früher Verödete wieder aufrichten. Und sie werden die verwüsteten Städte erneuern, was verödet lag von Generation zu Generation.

30. Kulte nehmen die persönliche Freiheit, damit der Gottesdienst erwählt wird.

1. Korinther 12:18
(18) Nun aber hat Gott die Glieder bestimmt, jedes einzelne von ihnen am Leib, wie er wollte.

1. Korinther 14:32
(32) Und die Geister der Propheten sind den Propheten untertan.

Epheser 4:8
(8) Darum heißt es: "Hinaufgestiegen in die Höhe, hat er Gefangene gefangen geführt und den Menschen Gaben gegeben.”

2. Petrus 1:20
(20) … indem ihr dies zuerst wisst, dass keine Weissagung der Schrift aus eigener Deutung geschieht.

31. Kulte sind legalistisch oder autoritär.

Jesaja 9:5
(5) Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Fürst des Friedens.

Apostelgeschichte 15:1-31

1. Korinther 12:28
(28) Und die einen hat Gott in der Gemeinde eingesetzt erstens als Apostel, zweitens andere als Propheten, drittens als Lehrer, sodann Wunder-Kräfte, sodann Gnadengaben der Heilungen, Hilfeleistungen, Leitungen, Arten von Sprachen.

2. Petrus 2:10
(10) Besonders aber die, die in befleckender Begierde dem Fleisch nachlaufen und Herrschaft verachten, Verwegene, Eigenmächtige,; sie schrecken nicht davor zurück, Herrlichkeiten zu lästern.

32. Kulte machen abhängig.

1. Korinther 16:15
(15) Ich ermahne euch aber, Brüder: Ihr kennt das Haus des Stephanas, dass es der Erstling von Achaja ist und dass sie sich in den Dienst für die Heiligen gestellt haben;

33. Kulte verspotten andere Kirchen.

1. Könige 18:27
(27) Und es geschah am Mittag, da verspottete Elia sie und sagte: Ruft mit lauter Stimme, denn er ist ja ein Gott! Er ist sicher in Gedanken, oder er ist austreten gegangen, oder er ist auf der Reise; vielleicht schläft er, dann wird er aufwachen.

Matthäus 23:27
(27) Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr gleicht übertünchten Gräbern, die von außen zwar schön scheinen, inwendig aber voll von Totengebeinen und aller Unreinigkeit sind.

Apostelgeschichte 17:22
(22) Paulus aber stand mitten auf dem Areopag und sprach: Männer von Athen, ich sehe, dass ihr in jeder Beziehung den Göttern sehr ergeben seid.

34. Kleidermaßstab - Wollen als Christen und als heilig erkannt werden.

1. Timotheus 2:9
(9) Ebenso, dass auch die Frauen sich in würdiger Haltung mit Schamhaftigkeit und Sittsamkeit schmücken, nicht mit Haarflechten und Gold oder Perlen oder kostbarer Kleidung.

1. Petrus 3:3-4
(3) Euer Schmuck sei nicht der äußerliche durch Flechten der Haare und Umhängen von Gold oder Anziehen von Kleidern,
(4) sondern der verborgene Mensch des Herzens im unvergänglichen Schmuck des sanften und stillen Geistes, der vor Gott sehr köstlich ist.

2. Petrus 3:11
(11) Da dies alles so aufgelöst wird, was für Leute müsst ihr dann sein in heiligem Wandel und Gottseligkeit,

35. Sie haben einen obersten Führer.

Johannes 14:6
(6) Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.

Epheser 4:11-14
(11) Und er hat die einen als Apostel gegeben und andere als Propheten, andere als Evangelisten, andere als Hirten und Lehrer,
(12) zur Ausrüstung der Heiligen für das Werk des Dienstes, für die Erbauung des Leibes Christi,
(13) bis wir alle hingelangen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zur vollen Mannesreife, zum Vollmaß des Wuchses der Fülle Christi.
(14) Denn wir sollen nicht mehr Unmündige sein, hin- und hergetrieben von jedem Wind der Lehre durch die Betrügerei der Menschen, durch ihre Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum.

1. Korinther 12:28
(28) Und die einen hat Gott in der Gemeinde eingesetzt erstens als Apostel, zweitens andere als Propheten, drittens als Lehrer, sodann Wunder-Kräfte, sodann Gnadengaben der Heilungen, Hilfeleistungen, Leitungen, Arten von Sprachen.