Marias Gebot an Katholiken

Im Evangelium des Johannes lesen wir von der Hochzeit in Kana. Hier betont Maria die Wichtigkeit Jesu, ihres Sohnes, und der Worte, die Er spricht.

Als sie erkennt, dass der Wein ausgegangen ist, und dass sie selbst nichts tun kann, sagt sie es Jesus, dem Einzigen, der etwas unternehmen konnte. Dann gibt Maria den Dienern ein Gebot, eines das wir alle in Erwägung ziehen sollten: „Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut!“ (Joh 2:5). Dies ist die einzige Schriftstelle, in der wir lesen, dass Maria ein Gebot gibt, somit sollten alle Katholiken ihren Worten besondere Beachtung schenken: „Was er euch auch sagt, das tut!“ Da der Himmel das Ziel aller guten Katholiken ist, lasst uns in die Bibel schauen und das tun, was Maria uns sagt – lasst uns sehen, was Jesus sagt und es tun!

JESUS SAGT … Er ist der einzige, der unser Retter sein kann. „Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!“! (Joh 14:6).

ER SAGT NICHT … Du sollst zur Errettung auf Heilige, den Papst oder sogar Seine Mutter Maria vertrauen: „Und es ist in keinem anderen das Heil; denn es ist KEIN ANDERER NAME unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen!“ (Apg 4:12).

JESUS SAGT … Der Glaube an Ihn ist der einzige Weg, der dich retten kann. „Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.“ (Joh 3:36).

ER SAGT NICHT … Besondere Opfer oder gute Werke sind notwendig, um dir bei der Rettung zu helfen. „Wer dagegen keine Werke verrichtet, sondern an den glaubt, der den Gottlosen rechtfertigt, dem wird sein Glaube als Gerechtigkeit angerechnet.“ (Röm 4:5).

JESUS SAGT … Gottes Worte sind die einzige Autorität, der man folgen soll: „Wer mich verwirft und MEINE Worte nicht annimmt, der hat schon seinen Richter: DAS WORT, DAS ICH GEREDET HABE, das wird ihn richten am letzten Tag.“ (Joh 12:48).

ER SAGTE NICHT … Traditionen oder die Gebote der Menschen sind Seine Worte: „Vergeblich aber verehren sie mich, weil sie Lehren vortragen, die Menschengebote sind.“ „Und so hebt ihr mit eurer Überlieferung, die ihr weitergegeben habt, das Wort Gottes auf; und viele ähnliche Dinge tut ihr.“ (Mk 7:7.13).

Lieber katholischer Freund, du kannst heute gerettet sein und wissen, dass du ewiges Leben hast, wenn du dem Wort Gottes gehorchst, deinen ganzen Glauben in Jesus Christus setzt und aufhörst, dich auf dich selbst zu verlassen, deine Kirche, Sakramente oder irgendetwas anderes zu deiner Rettung oder Hilfe zu deiner Rettung. JESUS ist der Retter!

„Dies habe ich euch geschrieben, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, und damit ihr [auch weiterhin] an den Namen des Sohnes Gottes glaubt.“ (1Jo 5:13).

Wirst du dich dazu entschließen, dem zu glauben, was Jesus sagt? Glaubst du, dass Er das für dich tun kann, was Er sagt? „Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet werden.“ (Röm 10:13).

Vielleicht denkst du, dass wir anti-katholisch sind? Freund, wir lieben dich und wollen nicht, dass du in die Hölle kommst, wenn du stirbst. Überdenke deine Überzeugungen nochmals! Forsche in den Schriften! Jeder, der das ablehnt, was Jesus Christus sagt, ist ein Antichrist. „Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich.“ (Mt 12:30).