Zuversicht im Gebet

Vielen Menschen wird erzählt, dass Gott um Christi willen Gebete beantwortet, jedoch übersehen sie die Voraussetzung des Gehorsams. Ihre Vorstellung über das Gebet und über unser Verhältnis zu Gott darin, über Sein Verhältnis zu uns und zu Seiner moralischen Regierung ist dermaßen ungenau, dass sie meinen, sie könnten ungehorsam sein, und dennoch durch Christus herrschen. Wie wenig verstehen sie die ganze Sache!

Sicherlich müssen sie es völlig unterlassen haben, ihre Bibeln zu studieren, um die Wahrheit über das Gebet zu erfahren. Sehr leicht hätten sie dort folgende Aussagen gefunden: "Wer sein Ohr abwendet vom Hören des Gesetzes, dessen Gebet sogar ist ein Gräuel." "Das Opfer der Gottlosen ist ein Gräuel für den Herrn." "Wenn ich es in meinem Herzen auf Frevel abgesehen hätte, so würde der Herr nicht hören."

Dies lehrt uns, dass der Herr ein Gebet nicht erhören wird, wenn die geringste Sünde im Herzen vorhanden ist. Nichts weniger als gegenwärtiger, völliger Gehorsam ist die Voraussetzung dafür, dass Gott uns erhört. Du brauchst ein aufrichtiges und ein rechtschaffenes Herz - wie kannst du sonst mit einer demütigen Zuversicht aufschauen und "Mein Vater" sagen? Wie kannst du den Namen Jesu, als deinen vorherrschenden Mittler verwenden? Wie kann Gott vor den Augen der Engel und der reinen Heiligen droben über dich lächeln?

Charles Finney