Das Geheimnis der Gottseligkeit

„Und anerkannt groß ist das Geheimnis der Gottseligkeit: Gott ist geoffenbart worden im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, gesehen von den Engeln, verkündigt unter den Heiden, geglaubt in der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit.“ (1Tim 3:16).

Diese Schriftstelle erteilt uns die erhabenste Ansicht vom Heilsplan, von seiner Größe und seiner überragenden Herrlichkeit. Es wäre schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, einen interessanteren und erhabeneren Gedanken in einem so kurzen Abschnitt wie diesem zusammenzufassen. Das große Geheimnis der Menschwerdung; die Teilnahme der Engel an den Ereignissen der Erlösung; die Auswirkung des Evangeliums auf die heidnische Welt; die Neigung der christlichen Religion, jegliche Barriere unter den Menschen zu brechen und alle Rassen auf eine Stufe zu stellen; ihre Macht, den Unglauben der Menschheit zu überwinden; und die Himmelfahrt des Sohnes Gottes – all das stellt uns eine Reihe der wunderbarsten Gegebenheiten vor Augen.

Diese Gegebenheiten werden in keinem anderen religiösen System gefunden und sind der tiefgehenden Aufmerksamkeit eines jeden Menschen würdig. Die Offenbarung Gottes im Fleisch! Welch ein Gedanke! Unter den Engeln verdiente sie die innigste Teilnahme und daher erhebt sie Anspruch auf die Aufmerksamkeit der Menschen, denn, dass Er in menschlicher Gestalt erschien, war nicht für die Engel, sondern für die Menschheit geschehen.

Wie merkwürdig ist es doch, dass der Mensch kein Interesse mehr für diese Dinge zeigt. Für seine Erlösung wurde Gott im Fleisch geoffenbart, dennoch beachtet er es nicht. Engel sahen es mit Verwunderung an, der Mensch jedoch, für den Er kam, empfindet wenig Anteil an Seiner Ankunft oder Seinem Werk!

Die christliche Religion hat die Barriere zwischen den Völkern zerbrochen und verkündet, dass alle Menschen errettet werden können, jedoch betrachtet die Masse der Menschen es mit vollkommener Gleichgültigkeit.

Nachdem Er Sein großes Werk vollbracht hatte, fuhr der Erlöser auf gen Himmel, doch wie wenig Interesse empfindet die Masse der Menschen dafür! Er wird wiederkommen, um die Welt zu richten, doch die Menschheit läuft weiter, ohne diese Wahrheit zu berücksichtigen; unerschrocken über die Aussicht, Ihm zu begegnen. Sie zeigt kein Interesse daran, dass Er für die Sünder gekommen und gestorben ist, und keine Besorgnis im Hinblick auf die Tatsache, dass Er wiederkommen wird und sie vor Seinem Richterstuhl erscheinen muss.

Der ganze Himmel war bei Seiner ersten Ankunft bewegt und wird es auch bei Seiner zweiten sein, doch die Erde fasst sie gleichgültig auf. Engel, obwohl sie nicht persönlich daran beteiligt sind, betrachten dieses mit tiefster Besorgnis; der Mensch, obwohl seine höchsten Interessen darauf gerichtet sind, betrachtet es als eine Fabel, glaubt diesem nicht und behandelt es mit Verachtung und Hohn. Das ist der Unterschied zwischen Himmel und Erde, Engeln und Menschen!

Albert Barnes