Die Werkstätte des Teufels – Öffentliche Schulen

In der gesamten Schöpfung ist das Junge am beeinflussbarsten. Ein ausgewachsenes Tier, das gefangen genommen wird, wird entweder entkommen oder langsam eingehen, währendem sich ein junges Tier zähmen lassen wird. Ein alter, schief stehender Baum wird niemals wieder gerade werden, aber ein junges Bäumchen, das am Wachsen ist, kann ausgerichtet werden. Ebenso verhält es sich mit den Menschen. In den zarten Kinderjahren wird der Mensch geformt. Und Satan ist sich dessen bewusst.

Es ist kein Zufall, dass unsere Welt von Tag zu Tag gottloser wird. Satan ist bereits auf verschiedene Weise eingedrungen. Eine sorgfältig ermittelte Strategie stand dahinter und es fing bei den Kindern an. Der Teufel wusste, dass wenn er die Denkweise der Kinder anzugreifen vermochte, er auch die Professoren, Führer und zukünftigen Pastoren der Sekten beeinflussen könnte. Folglich begann er während der Dunkelheit der stillen Zeit (Offb 8:1) das Schulsystem zu untergraben. Indem er sein teuflisches Konzept in den Schulen einführte, konnte er die Atmosphäre der gesamten Welt verändern. Und das können wir deutlich sehen.

Warum sehen wir solch einen drastischen Abfall der Moral in unserer Zeit? Warum gibt es so viele drogenabhängige junge Leute? Warum hat die Selbstmordrate so zugenommen, besonders unter jungen Leuten? Warum hören wir von so vielen Morden? Warum nimmt die Anzahl der Abtreibungen solch einen Aufschwung? Warum hat der homosexuelle Fluch in den letzten beiden Jahrzehnten so viel Befürwortung gefunden? Warum ist die Keuschheit in Bezug auf die Bekleidung angesichts der unverhohlenen Schamlosigkeit verloren gegangen?

Der Ursprung all dieses und weiteren Unheils kann unmittelbar dem öffentlichen Schulsystem zugeschrieben werden. Die öffentliche Schule ist die Werkstätte des Teufels, in der er die Verwüstung, die wir in der Welt sehen, entwirft und konstruiert. In den öffentlichen Schulen ließ Satan die widerlichen Geister des Freidenkens, des Relativismus und der Unmoral los und ließ sie die zarten Gesinnungen der Kinder durchdringen, wodurch er ihr Gewissen vollkommen irreleitete. Er unterwies die Kinder, sich selbst zu lieben, ihr Fleisch zu befriedigen und Autorität zu missachten. Er nahm die Bibel hinweg und fing an, ihnen eine Evolutionstheorie aufzudrängen. Unter dem Deckmantel, man wolle „ihren Geist nicht brechen“, wurden Kinder nicht länger für ihre Missetaten bestraft. Und als sie für ihre Missetaten nicht länger bestraft wurden, legten Kinder keinen Wert mehr darauf, das Richtige zu tun.

Und was ist nun die Folge des Wirkens Satans? Wir sehen es heute. Wir sehen den Schaden in dieser Welt. In diesem Zeitalter der ausgezeichneten Technologie und des erkannten Intellekts sehen wir eine krasse Unkenntnis grundlegender Wahrheiten. Wir sehen die zerbrochenen Herzen und Heime, die verlassenen Kinder, die depressive Jugend. Wir sehen die Hoffnungslosigkeit in den Augen. Wir stellen fest, dass als die Welt sich dem Humanismus zuwandte, sie ihren Grund zum Leben verlor. Als sie Gott vergaßen und anfingen, sich auf sich selbst zu verlassen, stießen sie nur auf Enttäuschungen.

Und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die Gemeinde Gottes ihre Kinder aus den öffentlichen Schulen nimmt. Wir sind uns bewusst, wer an diesen Orten das Sagen hat und wir wollen nicht, dass unsere Kinder diesem Einfluss unterstellt sind. Wie könnten wir vernünftigerweise unsere Kinder zu einem Ort bringen, an dem Satan vollkommene Kontrolle ausübt, sie dort 10 Jahre lang fünf Tage die Woche lassen und dann erwarten, dass sie bei Beendung ihrer Schullaufbahn moralische Bürger sind? Wie können wir erwarten, dass sie Gott fürchten, wenn sie in einer Atmosphäre des Humanismus erzogen werden? Das ist unmöglich. Und aus diesem Grund schicken wir sie nicht zu diesen Plätzen.

Wir haben unsere eigenen Schulen errichtet – Orte, an denen sie richtig unterrichtet werden. Orte, an denen mit der Indoktrinierung des Wortes Gottes der Ausübung Satans an dem unschuldigen Verstand der Kinder entgegengewirkt wird. Unsere Schulen sind nicht auf menschlichen Ideen aufgebaut, sondern auf der Furcht des Herrn, die aller Weisheit Anfang ist. Wir nehmen die Kinder nicht aus der öffentlichen Schule heraus, nur weil wir mit der dort vermittelten Weltanschauung nicht übereinstimmen – obwohl das ein Grund ist – sondern weil wir sehen, wie die öffentlichen Schulen von gottlosen Einflüssen überfließen, denen kein Kind ausgesetzt werden sollte.

Die Kinder und jungen Leute der Gemeinde Gottes sind das Produkt einer echten Schule.

Unsere jungen Leute verschwenden ihre Wochenenden nicht auf Partys. Unsere Schulen haben kein Problem mit an die Wände geschmierter Obszönität. Wir haben keine Drogen und Zigaretten in unseren Schulen. Wir brauchen keine elektronischen Scanner, um verheimlichte Waffen aufzuspüren.

Stattdessen lernen unsere Schüler, Autorität zu respektieren und ihren eigenen Willen zu unterstellen. Sie lernen, sich keusch zu kleiden und zu benehmen. Sie lernen, welche Ausdrücke nicht in ihrem Sprachgebrauch zu verwenden. Sie schaffen ihre Hausaufgaben, weil sie keine Videospiele spielen. Sie lernen, welche Bücher erbaulich und welche nicht nützlich sind. Sie werden über die Bibel, über Prophetie und über das Ende der Zeit unterrichtet. Sie lernen sogar Algebra, Grammatik, Naturwissenschaften sowie andere akademische Fächer!

Und darüber hinaus lernen sie, dass Gott ihnen gebietet, in alle Welt zu gehen und das Evangelium mit allen zu teilen, die von demselben nichts wissen; und das ist ihre Bürde und Freude.