Explosive Freude

Hast du schon mal Freude in dem Maße verspürt, dass dein mit ihr erfülltes Herz zu explodieren drohte? Freude, die deine schwere Körpermasse mit Leichtigkeit mehrmals in Folge vom Erdboden gehoben und wieder darauf gesetzt hat? Freude, die dich dazu bringt, zu beten: „Herr, erweitere dieses Gefäß, ansonsten kann ich es nicht ertragen“? Ich rede von explosiver Freude! Ich übertreibe nicht! Ich versuche nicht, mich aufzuspielen! Sag mir, hast du sie erlebt? Besitzt du sie heute?

Ich rede nicht von bloßen emotionellen Gefühlserregungen, die bei den charismatischen Bewegungen künstlich und trügerisch hervorgerufen werden. Ich rede nicht von Einbildung! Ich rede auch nicht von täuschenden Vorfreuden auf eine gewisse weltliche Attraktion. Ich rede von Freude, die auf der Erfahrung einer wahren Erlösung und auf einem heiligen Leben basiert.

Wenn du ein Sünder bist, kennst du diese Freude nicht! Wenn du aber in dem teuren Blut des Lammes gewaschen bist und durch den Geist zu einem neuen Leben wiedergeboren wurdest, ja wenn die Kraft des Heiligen Geistes das Werk der Heiligung in deinem Herzen vollendet hat, dann bist du bereits beim Lesen dieser Zeilen am Frohlocken, da du genau weißt, wovon ich rede.

Wenn du bekennst, ein Christ zu sein, dich diese Zeilen jedoch befremden und du vielleicht sogar Anstoß an ihnen nimmst, rate ich dir, die Erfahrung zu suchen, die die Jünger auf dem Söller zu „Feuerbällen“ machte. Diese Freude war es, die diese bis dahin noch so schüchternen, ängstlichen Männer bewog, auf die Straßen von Jerusalem zu gehen und mit Dreistigkeit und voll Heiligen Geistes das Evangelium zu verkündigen, so dass man meinte, sie wären betrunken. O, das gute, vollgedrückte, gerüttelte und überfließende Maß der Freude im Heiligen Geist, das die Jünger nach zehn Tagen des Wartens und des Betens auf dem Söller erfüllte! Welch eine unbeschreibliche Herrlichkeit! Pfingsten ist nicht nur Geschichte, es ist eine gegenwärtige Erfahrung, und durch Gottes Gnade bin ich ein Zeuge davon!

Gott ist kalte, trockene und formelle Religion Leid. Er hasst die toten Gottesdienste, die von toten Menschen gehalten werden, welche nur eine Form der Gottseligkeit haben, aber deren Kraft verleugnen. Gott hat sich aufgemacht, ein Volk wiederherzustellen, unter welchem Er mit Seiner Gegenwart wohnen kann. Ein Volk, dessen Er sich nicht zu schämen braucht! Ein Volk, welches Seine Herrlichkeit trägt.

Wahre Kinder Gottes besitzen die Kraft der Gottseligkeit. „Die Freude am Herrn ist unsere Stärke.“ (Neh 8:10). Preis Gott für die Ausgießung Seiner Herrlichkeit in unseren Gottesdiensten! Um unmissverständlich zu sein, erwähne ich es noch einmal, dass wir einen starken Hass auf „Gottesdienste“ empfinden, in denen auf künstliche, ja teuflische Art und Weise „Freude“ demonstriert wird. Der Heilige Geist braucht weder eine E-Gitarre, noch ein Keyboard und Schlagzeug, noch gewisse Lichteffekte, um in den Kindern Gottes Freude hervorzurufen.

Wonach Er Ausschau hält, sind Menschen, die sich Gott vollkommen und bedingungslos übergeben haben, so dass Er sie mit sich selbst füllen kann. Jesus selbst ist unsere Freude, eine gewaltige Freude, die sich in den Heiligen offenbart. In der Gegenwart eines solchen Menschen hat ein trockenes, leeres und totes Bekenntnis keinen Raum. Es ist traurig zu sehen, dass die, die vorgeben, den Gott der Freude zu haben, Gottesdienste halten, bei denen man meinen könnte, man befände sich auf dem Friedhof. Die Menschen sitzen da wie aus Stein gehauen. Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebendigen. Wenn du also das Leben nicht hast, versuche auch nicht, es zu imitieren. Gehe zu dem Lebensspender und du selbst wirst zu einer Quelle des Lebens.

Es ist interessant, dass selbst Christus-bekennende Menschen sich an mit Freude erfüllten, lebendigen Heiligen stoßen, wenn diese aufstehen und ein feuriges Zeugnis ablegen, so dass die Pforten der Hölle erbeben, während diese Bekenner solche akzeptieren, die in ihren Gottesdiensten mit überkreuzten Beinen, Kaugummi kauend und Lässigkeit mimend dasitzen. Tatsache ist, dass die meisten sogenannten Anbetungshäuser Feuerlöscher-Fabriken sind.

Preis Gott für eine lebendige Gemeinde! Preis Gott für die von Gott geschaffene Freude! Wenn du sie besitzt, kann sie dir niemand nehmen. Niemand kann sie nachmachen oder kopieren. Wenn du sie nicht hast, komme nach Zion, zu der Freude der ganzen Erde (Ps 48:3)!
Dies, lieber Leser, ist die wahre Freude!