Obsiegendes Gebet und seine Belohnung

"Wenn Gott ein Herz veranlasst zu beten, dann neigt Er auch Sein Ohr, um zu hören."

Wer kann voraussagen, was passieren wird, wenn man sich mehr Zeit zum Ringen im Gebet nimmt? Wir sollten viel mehr nach solchen Zeiten streben und sie willkommen heißen, anstatt sie zu vernachlässigen oder auf eine günstigere Gelegenheit zu verschieben. Gott weiß, was vor sich geht und lockt eine Seele gewöhnlich ins Gebet, um entweder einen glorreichen Sieg zu erringen oder aber, um eine höllische Absicht zu durchkreuzen.

Der Teufel weiß dies und wird Schwäche, Ablenkungen, wandernde Gedanken, beunruhigende Sorgen und eine Menge anderer Dinge aufkommen lassen, um den obsiegenden Beter abzulenken, damit er sich nicht beständig auf den Gedankengang konzentrieren kann, auf den Gott so gerne antwortet. Aber alles muss auf die Seite geschoben werden! Millionen von Seelen stehen auf dem Spiel! Ein kleiner Sieg ist nicht ausreichend, wenn Gott sich danach sehnt, "über die Maßen mehr zu tun, als wir erbitten oder erdenken".

Es liegt ein doppelter Vorteil darin, wenn man sich Zeit nimmt durchzubeten. Obwohl die Seele manchmal kaum im Stande ist genau zu sagen, welche spezielle Antwort gegeben wurde, so kann doch eine Zeit des Ringens mit Gott eine ganze Anzahl von Dingen umfassen und decken. Manche von ihnen mögen sogar wichtiger sein als der eigentliche Grund, der den Beter während des Gebets bewegte.

"Gebet hat Meere geteilt, fließende Flüsse aufgehalten, aus harten Felsen Quellen heraussprudeln lassen, Feuerflammen gelöscht, der Löwen Rachen verstopft, Vipern und Gifte entwaffnet, den Sternen Befehl gegen das Böse gegeben, den Mond in seiner Laufbahn angehalten, die unaufhaltsame Sonne bei ihrem prächtigen Aufgang aufgehalten, eiserne Tore geöffnet, Seelen aus der Ewigkeit zurückgerufen, die stärksten Teufel besiegt, Legionen von Engeln vom Himmel herabbefohlen. Gebet bändigte und veränderte die tobende Leidenschaft der Menschheit und zerstörte riesige Heere stolzer, kühner und schimpfender Atheisten. Gebet brachte einen Menschen aus der Tiefe des Meeres und trug einen anderen in einem feurigen Wagen in den Himmel. Was hat das Gebet nicht ausgerichtet? Lasst uns beten!"

aus "Heart Searching Talks to Ministers"