Wie viel Sünde ist erlaubt?

Von den meisten, die vorgeben Christen zu sein, wird behauptet, dass niemand in diesem Leben von Sünde befreit werden kann. Würden diese Menschen uns erlauben sie zu fragen, von wie viel Sünde wir in diesem Leben errettet werden können?

Nun, da Er geoffenbart worden ist, damit Er unsere Sünden wegnehme (1Jo 3:5), die Werke des Teufels vernichte (1Jo 3:8), und da Sein Blut uns von jeder Sünde und Ungerechtigkeit reinigt (1Jo 1:7.9), ist es da nicht offensichtlich, dass Gott wollte, dass alle, die an Christus glauben von all ihren Sünden errettet würden? Denn wenn Sein Blut uns von aller Sünde reinigt, wenn Er die Werke des Teufels vernichtet - denn Sünde ist das Werk des Teufels - und wenn der, der aus Gott geboren ist, keine Sünde tut (1Jo 3:9), dann muss er von allen Sünden gereinigt sein. Und solange er in diesem Zustand fortfährt, lebt er, ohne gegen Gott zu sündigen, denn der Same Gottes bleibt in ihm und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist (1Jo 3:9).

Wie verdreht und durch Vorurteile und Systeme verblendet müssen doch Menschen sein, die es im Angesicht solcher Beweise immer noch wagen zu behaupten, dass niemand in diesem Leben von Sünde errettet werden kann, sondern täglich in Gedanken, Worten und Werken sündigen muss, wie es in der Westminster Synode beteuert wurde. Das bedeutet, dass jeder Mensch der verhängnisvollen Notwendigkeit ausgeliefert ist, auf ebenso viele Weisen gegen Gott zu sündigen, wie es der Teufel auf Grund seiner natürlichen Bosheit und Niederträchtigkeit tut. Denn selbst der Teufel kann nicht anders gegen Gott sündigen, als durch Gedanken, Worte und Werken.

Und doch behaupten diese, wie auch alle anderen desselben Glaubensbekenntnisses: "Selbst der Geistlichste sündigt auf diese Art gegen Gott." Ihre Behauptung, heute weniger zu sündigen als früher und auch nicht mehr gewohnheitsgemäß, sondern nur noch gelegentlich, ist ein elendliches Heilmittel. Welch trauriges System! Könnte die Gnade, die sie teilweise erlöst hat, sie nicht auch völlig befreien? Könnte die Kraft Gottes, die sie von der gewohnheitsgemäßen Sünde errettete sie nicht auch von den gelegentlichen und unbeabsichtigten Sünden erretten?

Sollen wir annehmen, dass die Sünde - wie mächtig sie auch sein mag - so mächtig ist wie der Geist und die Gnade Christi? Dürfen wir folgende Frage zu stellen: Wenn es zur Ehre Gottes und ihrem Wohl diente, dass sie teilweise befreit wurden, würde es dann Gott nicht weit mehr verherrlichen und dem Wohl der Menschen dienen, wenn Er sie völlig erlöst hätte?

Aber der Buchstabe und der Geist des Wortes Gottes, der Zweck und das Ziel des Kommens Christi sind, Sein Volk von ihren Sünden zu erretten.

Dr. Macknight, der feststellte, dass das Wort reinigt in der Gegenwartsform geschrieben wurde, zieht aus dieser Entdeckung folgende lächerliche Schlussfolgerung: "In diesem Leben kann niemand die vollkommene Reinheit erlangen. Auf Grund dieses Textes und 1Jo 1:8 sind jene Fanatiker verdammt, die da meinen, sie könnten ohne Sünde leben."

Ja, Doktor, die Menschen, die du Fanatiker nennst, glauben wahrhaftig, dass sie durch die sie reinigende und stärkende Gnade Christi, Gott von ganzem Herzen, Seele, Verstand und Kraft, und ihren Nächsten wie sich selbst lieben können, und leben, ohne den Geist Gottes zu betrüben, und ohne gegen ihren himmlischen Vater sündigen zu müssen. Und sie glauben, dass es ihre eigene Schuld ist, wenn sie nicht auf diese Art erlöst sind. Aber ein blinder Mensch wird eben immer ein schlechter Farbenkenner sein. ?

Adam Clarke