Der Zauber der Schlange

Die alte Schlange ist ein Zauberer, und zwar schon von Anfang an. Bereits im Garten wurden Adam und Eva von ihrer Verzauberung verführt. Über alle Zeitalter hinweg waren viele von ihrem Zauber fasziniert. Und leider ist die Menschheit auch heute noch von der Bezauberung der Schlange gefesselt.

Sünder wurden vom Teufel selbst – in Verbindung mit all seinen Versuchungen – verhext. Und nun gibt es nichts, womit sie sich von der ständigen Verlockung zum Bösen befreien können. Die Neigung zur Sünde ist so groß, dass sie sich niemals erfolgreich von der magnetischen Anziehungskraft derselben lösen können, wie sehr sie sich auch bemühen mögen. Die Gottlosen eilen Hals über Kopf ins Verderben, und obwohl sie immer wieder gewarnt werden, steuern sie weiter auf ihre Zerstörung zu.

Ihre einzige Hoffnung auf Errettung liegt in dem Samen (Jesus Christus), welcher der Schlange den Kopf zertrat (1Mo 3:15). Sind wir in Christus, so sind wir Teil dieses Samens (Gal 3:16.29). Deshalb hat Gott uns dazu berufen, diejenigen zu befreien, die noch von Satans Zauber gefangen gehalten werden. Wir müssen sie von der Verzauberung des Teufels lösen. Wir müssen ihre Augen vom Zauber der Schlange hin zum Opfer des Erretters der Welt lenken.

Der satanische Zauber ist ein finsterer Zauber und kann nur durch Licht gebrochen werden. Wir sind von Gott dazu beauftragt, zwischen Sünder und den Teufel zu treten, damit Sünder das herrliche Licht des Evangeliums erblicken können.

Obwohl sie sich zwar in einer verzweifelten Lage befinden, ist diese doch nicht hoffnungslos! Das Licht der Welt kann ihre Dunkelheit aufhellen und ihre verblendeten Augen öffnen. Außerdem sagte Jesus, dass wir, als Kinder Gottes, das Licht der Welt seien (Mt 5:14). Sündhafte Menschen können befreit werden, wenn wir leidenschaftlich genug sind, sie zu befreien. Lasst uns uns der Herausforderung stellen! Während die Flammen der Hölle sie bereits zu verschlingen drohen, lasst uns sie aus dem Feuer reißen (Jud 1:23)!

logo-sans-tagline.png

Diesen Post teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Leave a Comment