Die ganze Welt befindet sich im Bösen

„Wir wissen, dass wir aus Gott sind, und dass die ganze Welt sich im Bösen befindet.“ 1Joh 5:19

ER FAND SCHRITTWEISE STATT…ansonsten hätte er gar nicht stattfinden können – jener soziale Umschwung, jene Aufarbeitung des Kollektivbewusstseins, jener Verlust des moralischen Gewissens der Gesellschaft. O ja, es geschah zunehmend – ein geringfügiges Abbröseln, ein leichtes klopf, klopf, klopf auf altbewährten sozialen Anstand und Feingefühl. Medien leisteten verstohlen ihre Arbeit. Erinnerst du dich noch an die alten Schwarz-Weiß-Fernseher, die in unsere Häuser eindrangen? Die Erfindung schlechthin, nicht wahr? Welch ein Austragungsort! Welchen Kanal man auch wählte, Hollywood schlich sich mit seiner unmoralischen Agenda ein. Wir schauten und hörten zu und begannen, uns anzupassen. Die Werbeplakate, die Bücher, die Filme, die Musik – sie alle arbeiteten wie eine heimtückische Bestie, um alle Bollwerke der Gottseligkeit in den Menschen niederzureißen.

Wir hatten keine Ahnung, was auf uns zukam. Wirbelsturmartige Einflüsse rüttelten so lange, bis die Dinge so auf den Kopf gestellt waren, dass die Menschen nicht länger wissen, was richtig herum ist.

Indem Scharen von Menschen sich freizügig kleiden, tätowieren lassen und grün, rot oder lila gefärbte Haare haben, sehen die Straßen unserer Städte heute so außerordentlich anders aus! Politiker marschieren in den vordersten und mittleren Reihen der LGBTQ-Pride-Paraden. (Vor vierzig Jahren hätte man vielleicht noch vermutet, LGBTQ stehe für „Little Girls‘ Basketball Team Quest“.) In manchen Ländern ist der Wahn noch weiter fortgeschritten, indem Regierungen jetzt Kinder ihren Eltern entreißen, weil diese ihr Kind von homosexuellen/transsexuellen Tendenzen fernzuhalten suchen. Christliche Eltern stehen ganz besonders unter Verdacht.

Betrachte doch einmal folgendes geistliche Gesetz: Wenn eine Person sündigt, wird diese Sünde einer weiteren Platz machen und diese wieder einer nächsten, und so geht es weiter. Die in den 1960er Jahren begangenen Sünden waren der Keim für eine Ernte in den folgenden Jahrzehnten. Ach, wie schnell hat sich das Böse doch ausgebreitet! Aus ihr erbrechen sich die Jeffrey Epsteins. Und doch ist Herrn Epsteins Pädophilie und Menschenhandel zu sexuellen Zwecken lediglich ein kleiner Hinweis auf die Kloake der Korruptionen, die sich hinter den verschlossenen Türen der reichen und mächtigen Elite zutragen.

Die ganze Welt befindet sich in der Tat im Bösen! Wie jemand, der sich vollkommen in seinem Liegesessel zurückgelehnt hat, so haben sich die Menschenmassen jeglicher Art von Sünde hingegeben. Sie lehnen sich zurück und scheinen sich damit zufrieden zu geben, ihren Halt verloren zu haben, obwohl sie im Sumpf gelandet sind. Unter dem Joch ihrer Begierden und ermutigt durch ihre Anzahl, fordert die unbekehrte Schar von Menschen sogar das Opfer der Unschuld, indem sie ruft: „Gebt uns die Kinder!“ Pädagogen, Psychologen, Bibliothekare, Richter, Entertainer und Regierungen folgen diesem Ruf. Getrieben von mörderischem Eifer arbeiten sie beharrlich daran, Bildungspläne, Gesetze und die Denkweise der Menschen zu ändern. Ahnungslose und wehrlose Kinder fallen ihnen schutzlos zum Opfer. Die Zahl der Opfer, die Moloch zufielen, verblasst im Vergleich dazu.

Einige bestehen sogar darauf, dass die Frucht ihres eigenen Leibes sich ihnen in ihrer morastigen Gelassenheit anschließt, als wäre es eine neue Art von Liebe. Andere Eltern wiederum, die sich der verrückten Menschenmasse nicht angeschlossen haben und darauf aus sind, die Unschuld und Würde ihrer Kinder zu schützen, kämpfen darum, sie vor den verfinsterten Regionen der Sünde und der verletzenden Begierden zu schützen. „Vor Gericht mit euch!“, ruft die Stimme der verdorbenen Menschenmasse. Fügsam fällen die Gerichte, wie vorherzusehen war, das Urteil: Der Elternteil ist des Missbrauchs an seinem Kind schuldig, weil er sich seiner Teilnahme an der weit verbreiteten Agenda Satans widersetzt hat.

So sieht es im Jahr 2020 aus und die ganze Welt befindet sich im Bösen! Der Kelch des Zornes Gottes wird bald überlaufen. Jesus Christus kehrt in flammendem Feuer zurück, um Vergeltung zu üben an denen, die Seinem Evangelium nicht gehorsam sind (2Th 1:8). Und wir, die wir wissen, dass wir aus Gott sind (1Joh 5:19), lassen an diese sündige Generation eindringlich die Warnung ergehen: „Werdet doch wirklich nüchtern und sündigt nicht!“ (1Kor 15:34) „Kehrt um und wendet euch ab von allen euren Übertretungen, so wird euch die Missetat nicht zum Fall gereichen!“ (Hes 18:30b).

Ach, dass die Menschenmassen aus ihrem sündigen Schlaf erwachen würden! Dieses eitle Leben wird bald vorüber sein und jeder wird diese Welt verlassen, um seinem Schöpfer und Richter zu begegnen. Es ist Zeit, sich zu erheben und sich darauf vorzubereiten, Gott zu begegnen!

„O Land, Land, Land, höre das Wort des Herrn!“ (Jer 22:29).

logo-sans-tagline.png

Diesen Post teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Leave a Comment