Rat von Chrysostomos

Darf ich dich auffordern – wie ich es schon seit jeher getan habe und auch weiterhin tun werde – nicht nur aufmerksam dem zuzuhören, was der Prediger sagt, sondern dir regelmäßig Zeit zu nehmen, um die Bibel auch daheim zu lesen? Dies ist etwas, das ich meinen Freunden und Bekannten unaufhörlich einhämmere!

Niemand versuche, mit folgenden Entschuldigungen durchzukommen: „Ich habe diese und jene öffentliche Pflicht zu erledigen.“ „Ich bin ein geschickter Arbeiter, ich muss mit meiner Arbeit weitermachen.“ „Ich muss meine Frau und Kinder ernähren, ich muss meine Familie versorgen.“ In anderen Worten: „ Ich bin ein Laie, in der Bibel zu lesen ist nichts für mich. Das überlasse ich den berufsmäßigen Christen…den Theologiestudenten.“

Was in aller Welt sagst du da? Die Bibel zu lesen ist nichts für dich, weil du mit zu vielen anderen Dingen beschäftigt bist? Genau deshalb solltest du die Bibel lesen! Je mehr Sorgen du hast, desto mehr brauchst du die Bibel, um weitermachen zu können.

Du befindest dich inmitten dieses stürmischen Meeres einer gottlosen Welt und deshalb brauchst du dringend geistliche Hilfe und Nahrung. Du stehst an vorderster Front, schaust dem Feind geradewegs ins Auge und bist häufigen Schlägen und schweren Verwundungen ausgesetzt. Daher brauchst du die Hausapotheke in unmittelbarer Nähe.

Deine Frau reizt dich, du machst dir Sorgen um deine Kinder, deine Feinde lauern dir auf, um dich zu überraschen, jemand, von dem du dachtest, er sei dein Freund, ist eifersüchtig auf dich, dein Nachbar verbreitet Gerüchte über dich oder sucht Streit mit dir, dein Kollege treibt sein Spiel hinter deinem Rücken, jemand verklagt dich, du leidest unter Armut, du verlierst jemanden, der dir lieb und nah war, Erfolg spornt dich an und dann stürzen Probleme dich wieder hinab in die Tiefe. Wo kannst du eine Waffenrüstung finden oder eine Burg, von der aus du dich verteidigen kannst? Wo kannst du Salbe für deine Wunden finden, außer in der Bibel?

Hast du nicht bemerkt, dass kein Handwerker, sei er Schmied, Maurer oder Zimmermann, die Werkzeuge seines Handwerks verkaufen oder verpfänden würde, egal, wie sehr er auch in die Enge gedrängt worden sein mag? Würde er es tun, wie könnte er dann noch seinen Lebensunterhalt verdienen? Gleichermaßen sollte unsere Einstellung in Bezug auf die Bibel sein. Genau wie Fäustel, Hämmer, Sägen, Meißel, Äxte und Beile die Werkzeuge eines Handwerkers sind, so sind die Bücher der Propheten und Apostel und alle vom Heiligen Geist inspirierten Schriften die Werkzeuge unserer Erlösung.

Johannes Chrysostomos (ca. 347-407 n. Chr.)

logo-sans-tagline.png

Diesen Post teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Leave a Comment