Wurde die Bibel denn nicht von Menschen geschrieben?

Gab Gott dem Menschen eine Offenbarung? Hat Er gesprochen? Ich sage zweifellos: „Ja!“ Die Bücher der Bibel beinhalten diese an uns gerichteten Worte. Da dies der Fall ist, ist es nicht verwunderlich, dass Satan seine Angriffe gegen ihre Wahrhaftigkeit richtet.

 

Göttliche Inspiration

„Aber“, sagt der Skeptiker, „die Bibel wurde doch von Menschen geschrieben.“ Die Bibel wurde von 40 Menschen über eine Zeitspanne von 1.500 Jahren geschrieben. Sie berichten vom Anfang der Welt, und sowohl von der Geschichte als auch von der Zukunft des Menschen, wobei sich all diese Zeugen einig sind! Als Jesus vor etwa 2.000 Jahren auf dieser Erde lebte, bezog Er sich auf manches, das diese Menschen gesagt hatten, indem Er sagte: „Es steht geschrieben“. Er bezog sich auf das, was sie geschrieben hatten, als auf etwas Maßgebliches und bezeichnete es als „Schrift“.

Die Bücher der Bibel sind keine gewöhnlichen Schriften von Menschen, sondern wurden durch die göttliche Inspiration Gottes geschrieben. „Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit.“ (2Tim 3:16).

„Denn niemals wurde eine Weissagung durch menschlichen Willen hervorgebracht, sondern vom Heiligen Geist getrieben haben die heiligen Menschen Gottes geredet.“ (2Pt 1:21).

 

Historische Richtigkeit

Die Bibel ist historisch gesehen zuverlässig und die Archäologie bestätigt dies.

Zu einem Zeitpunkt wusste man, außerhalb der Berichte der Bibel, nichts von den Hetitern (die es bereits mit biblischen Persönlichkeiten wie Abraham bis hin zu Salomo zu tun hatten). Aus diesem Grund zögerten die Kritiker nicht damit, die Bibel in Verruf zu bringen. Doch zahlreiche archäologische Forschungsergebnisse des späten 19. Jh. brachten ihre ungläubigen Stimmen zum Schweigen.

Vor einigen Jahren sagte ein nicht-christlicher Archäologe in Jerusalem einigen aus unserer Gruppe, dass die zuverlässigsten Quellen der Archäologen die Bibel und Josephus seien.

Der berühmte Archäologe Nelson Glueck schrieb: „In der Tat kann grundsätzlich fest behauptet werden, dass keine archäologische Entdeckung jemals einem einzigen biblischen Quellennachweis widersprochen hat. Zahlreiche archäologische Funde wurden gemacht, die historische Aussagen in der Bibel in groben Zügen oder sogar bis ins genaueste Detail bestätigen.“ (Rivers in the Desert von Nelson Glueck)

William Ramsay, ein hoch angesehener Archäologe, war anfangs der Wahrhaftigkeit der Apostelgeschichte gegenüber skeptisch, bis seine Forschungen die äußerst genaue Richtigkeit der historischen Einzelheiten offenbarten. Er schlussfolgerte: „Lukas ist ein Historiker ersten Ranges…dieser Autor sollte zu den größten Historikern gezählt werden.“ (aus More Than a Carpenter)

 

Inhaltliche Bestätigung

„Keine einzige altertümliche Literatur der Welt beinhaltet eine solch gute inhaltliche Bestätigung wie das Neue Testament.“ Professor F. Bruce. Viele der altertümlichen Dokumente haben Abschriften über Abschriften und doch weisen sie eine viel schwächere Bekräftigung auf als die Bibel. Heute sind über 5.000 Manuskripte der Bibel katalogisiert. Nach dem Neuen Testament weist Homers Ilias die meisten Manuskripte auf – weniger als 650 griechische Manuskripte, die aus dem 2. und 3. Jahrhundert und später stammen, wobei Homer es 800 v.Chr. zusammengestellt hat – eine enorme Zeitspanne zwischen dem Original und den Abschriften! Heutige Wissenschaftler zögern nicht, andere altertümliche Abschriften als glaubwürdig zu akzeptieren, auch wenn der Zeitabstand zwischen ihnen und den Originalen Jahrhunderte beträgt, wobei es bei der Bibel nur einige Generationen sind.“ (The Case for Christ von Lee Strobel)

„In keinem anderen Fall ist die Zeitspanne zwischen dem Verfassen des Buches und der Datierung des frühsten Manuskripts so kurz wie beim Neuen Testament.“ (Sir Frederic Kenyon, ehemaliger Direktor des Britischen Museums)

 

Erfüllte Prophetie

Erfüllte Prophetie bezeugt die göttliche Inspiration der Bibel. Wer außer Gott allein kann Geschichte festhalten bevor sie passiert ist und wer außer Seinen Propheten könnte sie niederschreiben? Sie äußerten Prophezeiungen, die manchmal noch Hunderte von Jahren in der Zukunft lagen, selbst Aufstiege und Untergänge von Königreichen. Sie trafen alle ein. Es wird geschätzt, dass allein im 11. Kapitel des Buches Daniel 135 Prophezeiungen festgehalten sind, die sowohl den Konflikt zwischen den Ptolemäern und Seleukiden genau beschreiben als auch den Aufstieg von Antiochos Epiphanes und seiner Israel-Invasion. Die politischen Prophezeiungen in diesem Kapitel sind so exakt, dass einige der Skeptiker darauf bestehen, dass sie nicht in Daniels Zeit geschrieben worden sein konnten.

Und natürlich haben wir die vielen Prophezeiungen Christi und Seines ersten Kommens, später dann Jesu eigene Weissagung Seines Todes, Seiner Auferstehung und auch der Zerstörung Jerusalems durch die Römer 70 n.Chr.

Paulus sprach von dem großen Abfall, der nach ihm kommen sollte und Johannes brachte die gesamte Geschichte des Evangeliumstages mit den verkehrten und verführerischen religiösen Systemen, die aufkommen und gegen die wahre Gemeinde kämpfen würde, in Verbindung. Seine Endzeitprophezeiungen werden gegenwärtig erfüllt und bringen uns dem prophezeiten zweiten Wiederkommen Jesu Christi, der die Welt zum Endgericht rufen wird, immer näher. Dies wird geschehen!

 

Worte des Lebens

Die Bibel ist eine göttliche Offenbarung an die Menschheit; sie bekundet, wie Sünde und Leid in diese Welt kamen und wie der Gott des Himmels, aus Liebe zum gefallenen Menschen, herabkam, um Sich selbst als Opfer hinzugeben, um ihn von dem sündigen Zustand zu befreien.

Es ist eine Botschaft der Liebe und der Hoffnung und es zeigt, dass der Mensch Gottes besonderes Geschöpf ist – nicht das Resultat einer zufälligen Atomkoalition!

Es ist das weltweit meistverkaufte und meistverbreitete Buch und es wird von mehr Menschen gelesen, studiert und zitiert als irgendein anderes Buch. Es hat die Welt beeinflusst und Menschenleben drastisch verändert und denselben Macht verliehen.

 

Viele verurteilen die Bibel schnell, aber wie ein weiterer Schreiber es zum Ausdruck brachte, sind Geschichte, Prophetie, Wissenschaft und Christus selbst Zeugen ihrer Wahrhaftigkeit. Aufrichtige Wissenschaftler werden diesem zustimmen, während sich mutwillig Unwissende weigern, es zu tun.

Das amerikanische Nachrichtenmagazin Time hatte recht, als es sagte: „Atheisten können es kaum abwarten, zu beweisen, dass alles nur ein Märchen ist.“ Ihr Warten wird vergeblich sein. Wie sehr sie es auch versuchen mögen, die Bibel hält doch all den Verschmähungen ihrer Feinde stand. Erwin Lutzer behauptete zu Recht: „Der Grund für die Langlebigkeit der Bibel kann vielleicht nicht in den Menschen, die sie geschrieben haben, jedoch in dem Gott, der sie inspirierte, gefunden werden.“

logo-sans-tagline.png

Diesen Post teilen

Kommentar hinterlassen