Jakob und Esau

"Es wurde zu ihr gesagt: 'Der ältere wird dem Jüngeren dienen';
wie geschrieben steht: 'Jakob habe ich geliebt, aber Esau habe ich gehasst.'" (Röm 9:12-13).

Der Mutter Jakobs und Esaus wurde gesagt: "Zwei Nationen sind in deinem Leib, und zwei Volksstämme scheiden sich von deinem Innern; und ein Volksstamm wird stärker sein als der andere, und der ältere wird dem Jüngeren dienen." (1Mo 25:23).

Die Prophezeiung, dass der ältere dem Jüngeren dienen sollte, war nicht auf die Personen Jakob und Esau beschränkt. Esau hat Jakob nicht gedient. Die Prophezeiung bezog sich auf die Nationen, die von ihnen abstammen würden. Immer wieder wurden die Edomiter (die Nachkommenschaft Esaus) dem Volk Israel unterworfen. John Wesley erklärte: "Ich habe Jakob - nämlich die Israeliten, die Nachkommenschaft Jakobs - besonders geliebt. Und im Vergleich dazu habe ich Esau - nämlich die Edomiter, die Nachkommen Esaus - gehasst. Beachte hierbei aber, dass sich dies nicht auf Jakob und Esau persönlich bezog. Auch bezieht es sich nicht auf ihr ewiges Schicksal, noch auf das ihrer Nachkommen. Bis jetzt hat der Apostel seine Behauptung bewiesen, nämlich, dass die Ausschließung eines großen Anteils des Samens Abrahams und Isaaks, von der besonderen Verheißung Gottes so weit von der Unmöglichkeit entfernt war, dass, im Bezug auf die Schrifstellen, es tatsächlich passierte. Er führt Bedenken ein und widerlegt sie. (oder: Er beginnt nun und widerlegt Bedenken.?) (Mal 1:2-3). Barnes schreibt dazu, dass es unter den Hebräern üblich war, die Begriffe Liebe und Hass im Bezug zueinander zu gebrauchen. Hierbei drückt ersteres starke Zuneigung aus. Mit letzterem ist nicht echter Hass gemeint, sondern lediglich eine geringere Liebe, bei der die Zuneigung nicht so deutlich zum Ausdruck kommt. Vergleiche 1Mo 29:30-31, Spr 13:24, Mt 6:24, Lk 14:26. "Wer zu mir kommt und hasst nicht Vater oder Mutter … "

Weder Esau noch seine Nachkommenschaft war vorherbestimmt, von Gott gehasst zu werden. Vor Gott gilt kein Ansehen der Person. Sein Missfallen ruht auf den Personen oder Nationen, die hartnäckig und ungehorsam sind.

Schw. Susan Mutch