Das geöffnete Siegel

Geliebte Brüder und Schwestern im Herrn! Weil der allbarmherzige Gott und Vater durch Seine unbegrenzte Gnade und Güte in dieser letzten Zeit des Unglaubens, Gräuels und Götzendienstes; in dieser schrecklichen, schamlosen, liederlichen, skrupellosen, verdrehten und blutgierigen Welt so manch einem die Augen des Gewissens über Seinen seligen, einzigen und ewigen Sohn, Jesus Christus, der über so viele Jahrhunderte hinweg unbekannt war, geöffnet hat; weil Er aufs Neue das Buch der göttlichen Aussagen und der ewigen Wahrheiten geöffnet hat, welches über viele Jahrzehnte hinweg verschlossen war; weil manche, die tot danieder gelegen haben, nicht nur seit vier Tagen wie ein Lazarus, dem Fleische nach, sondern seit zwanzig oder dreißig Jahren, ja, die ihr ganzes Leben im geistlichen Tod der Sünde und aller Weltlichkeit geschlummert haben, nun aber aus dem übelriechenden Grab des Unglaubens und der Ungerechtigkeit erwacht sind, und zu einem neuen, tadellosen Leben berufen worden sind; und weil Er durch die Verkündigung Seines Wortes, in der Kraft Seines Geistes fortfährt, die armen, elenden, sterbenden Schafe aus der Hand der treulosen Hirten und aus den Klauen der gefräßigen Wölfe zu rufen; weil Er sie aus den trockenen, unfruchtbarenWeiden der menschlichen Lehren und Gebote zu den grünen, fetten Weiden auf dem Berg Israels führt und sie unter die Macht und den Schutz ihres einzigen und ewigen Hirten, Jesus Christus, stellt, welcher sie durch Sein kostbares, purpurrotes Blut gereinigt und für sich selbst erkauft hat – deshalb schäumen und wüten die Pforten der Hölle.

Menno Simons