Der letzte Tag

"…weil er einen Tag festgesetzt hat, an dem er den Erdkreis richten wird in Gerechtigkeit durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat, und er hat allen dadurch den Beweis gegeben, dass er ihn auferweckt hat aus den Toten." Apg 17:31. Die Zeitspanne des Gerichts der ganzen Welt wird hier als ein Tag dargestellt. Es ist dieser überaus wichtige Tag, den wir betrachten wollen.

Die Gerechten sollen an dem letzten Tag auferweckt werden

"…dass eine Auferstehung der Gerechten wie der Ungerechten sein wird" Apg 24:15. Marta verstand, dass die Auferstehung der Gerechten an dem noch nicht entschiedenen Tag stattfinden würde: "Marta spricht zu ihm: Ich weiß, dass er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag." Joh 11:24. "…und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag." Joh 6 Verse 40, 44 und 54.

Der letzte Tag ist die Zeit der Auferstehung der Gerechten. Das wird in der Tat ein gesegneter Tag für alle Treuen in Christus sein, denn diese werden für immer lebendig gemacht werden. "Denn wie in Adam alle sterben, so werden auch in Christus alle lebendig gemacht werden." 1 Kor 15:22.

"In einem Nu, in einem Augenblick, bei der letzten Posaune; denn posaunen wird es, und die Toten werden auferweckt werden, unvergänglich sein, und wir werden verwandelt werden." 1 Kor 15:52.

Jene, die bei dem Erscheinen Christi lebendig sein werden, werden verwandelt werden, und jene, die im Herrn gestorben sind, werden auferweckt werden.

Wiederum verstehen wir auf Grund der zitierten Schriftstellen, dass diese Auferstehung der Gerechten an dem letzten Tag stattfinden wird.

Die Ungerechten werden an dem selben Tag auferweckt werden wie die Gerechten

Auch die Auferstehung der Ungerechten wird als ein Tag bezeichnet. Der Tag ihrer Auferstehung ist ein jammervoller Tag - ein Tag, wenn sie den Zorn Gottes ernten werden für ihre Verweigerung, gemäß dem Evangelium Seines geliebten Sohnes zu leben.

"An dem Tag, da Gott das Verborgene der Menschen richtet nach meinem Evangelium durch Jesus Christus." Röm 2:16. "Nach deiner Störrigkeit und deinem unbußfertigen Herzen aber häufst du dir selbst Zorn auf für den Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichtes Gottes." Röm 2:5. Für die Ungerechten ist dieser Tag ein Tag ewiger Qual, ewigen Verlustes ohne Hoffnung. "…Bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit den Engeln seiner Macht, in flammendem Feuer. Dabei übt er Vergeltung an denen, die Gott nicht kennen, und an denen, die dem Evangelium unseres Herrn Jesus nicht gehorchen."

Aber wann wird diese Auferstehung und dieses Gericht für die Ungerechten stattfinden? "Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, hat den, der ihn richtet: Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag." Joh 12:48. Die Auferstehung und das endgültige Urteil zum Schicksal aller Ungerechten - dem Gericht vor Gottes Thron zu begegnen - geschieht an dem letzten Tag, genauso wie die Auferstehung der Gerechten. "Wenn aber der Sohn des Menschen kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, dann wird er auf seinem Thron der Herrlichkeit sitzen; und vor ihm werden versammelt werden alle Nationen, und er wird sie voneinander scheiden, wie der Hirte die Schafe von den Böcken scheidet. Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zur Linken. Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: Kommt her, Gesegnete meines Vaters, erbt das Reich, das euch bereitet ist von Grundlegung der Welt an! …Dann wird er auch zu denen zur Linken sagen: Geht von mir, Verfluchte, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!…" Mt 25:31-41.

Am Tag der Erscheinung Christi werden alle Nationen vor Ihm zum Gericht versammelt werden. Jene, die Ihm in diesem Leben gefolgt sind, gerechtfertigt durch den Glauben an Sein Blut, werden dann zu Seiner Rechten gestellt werden, um ewige Herrlichkeit zu empfangen. Zugleich werden jene, die Seinem Evangelium nicht gehorcht haben, zu Seiner Linken gestellt werden zur Offenbarung ihrer Verurteilung ins ewige Feuer. Dieses Gericht wird an genau demselben Tag ausgerufen, welcher in der Schrift als ein Tag benannt wird, zurückführend auf die Durchführung, die für alle Menschen zur gleichen Zeit stattfinden soll, sowohl für die Erlösten als auch die Unerlösten. "Wundert euch darüber nicht, denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören und hervorkommen werden: die das Gute getan haben zur Auferstehung des Lebens, die aber das Böse verübt haben zur Auferstehung des Gerichts." Joh 5:28-29. Es gibt eine allgemeine Auferstehung, an der alle Toten, sowohl die Gerechten als auch die Ungerechten, teilnehmen werden. Die einen werden zum ewigen Leben auferweckt werden, die anderen zur ewigen Verdammnis. Dies ist ein Ereignis, bei dem zwei Klassen von Menschen ihren Lohn empfangen werden. Durch diese Texte können wir wieder klar sehen, dass die Auferstehung der Gerechten und der Ungerechten gleichzeitig geschieht, was immer wieder als der letzte Tag bezeichnet wird. Was geschieht nun, wenn die Toten auferstanden sind? "Dann das Ende…" 1Kor 15:24. Im Bezug auf eine [sogenannte] tausendjährige Herrschaft, wenn Christus Sein Reich aufrichten wird, können wir nur sagen, dass wir keinen biblischen Grund finden, solch eine Ansicht zu befürworten. Wir finden im Gegenteil, dass auf das Ende - dieser letzte große Auferstehungstag - eine übergabe des Reiches an Gott folgt. "Dann das Ende, wenn er das Reich dem Gott und Vater übergibt…" 1 Kor 15:24. Welch eine Ironie, dass die Lehre der religiösen Welt besagt, Christus werde zurückkommen, um Sein Reich aufzurichten, während die Schrift ganz deutlich sagt, dass Christus bei Seinem Kommen Sein Reich überhaupt nicht aufbauen will, sondern es vielmehr Gott übergeben wird!

Nach Kol 1:12-13 sind die Christen schon in dieses Reich versetzt, wenn sie von Neuem geboren werden. In diesem Leben herrschend, gewaschen in dem Blut des Lammes und zu Königen und Priestern gemacht - das sind die Gerechten. Diese werden an dem letzten Tag ewige Ehre empfangen.

Andere gehorchen dem Evangelium nicht, sie sind Sünder, und haben keinen Anteil an dem Reich Gottes - das sind die Ungerechten. Diese werden außerhalb des Reiches sein an dem letzten Tag, genauso wie sie in diesem Leben außerhalb des Reiches gelebt haben. Deshalb, wenn das Reich an Gott übergeben wird, werden sie auf immer von Gott getrennt sein. "… bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel her mit den Engeln seiner Macht, in flammendem Feuer. Dabei übt er Vergeltung an denen, die Gott nicht kennen, und an denen, die dem Evangelium unseres Herrn Jesus nicht gehorchen; sie werden Strafe leiden, ewiges Verderben vom Angesicht des Herrn und von der Herrlichkeit seiner Stärke…" 2Thess 1:7-9. All dieses wird geschehen, "…wenn er kommt, um an jenem Tag in seinen Heiligen verherrlicht und in allen denen bewundert zu werden, die geglaubt haben…" V. 10.

Der letzte Tag ist ein Tag, an dem die Heiligen ewig frohlocken und in der uneingeschränkten Gegenwart Gottes sein werden. Es wird ein einziger langer, ewiger Schmerz für jene sein, die dem Evangelium Jesu Christi nicht gehorcht haben, auf ewig verbannt und ohne Hoffnung. Es gibt nur eine allgemeine Auferstehung, sowohl für die Gerechten als auch für die Ungerechten.

Wir als Christen können es uns angesichts so vieler deutlichen Stellen aus der heiligen Schrift nicht leisten, Gedanken über abstrakte Auslegungen oder Theorien über ein paar falsch verstandene Stellen zu erwägen, die dem klaren Wort Gottes entgegengesetzt sind. Wir dürfen es dem Satan nicht erlauben, unsere dringliche Notwendigkeit verwischen zu lassen, d.h. bereitet zu werden und unsere Seelen für den letzten großen Tag vorzubereiten.

Wir können unmöglich ein sogenanntes Evangelium gutheißen, welches auf eine zweite Gelegenheit schließen lässt oder auf verwirrende und geheimnisvolle Ereignisse, die geschehen müssen, bevor wir das Ende erreichen. Es gibt keine Chance, keine Hoffnung für irgendjemand mehr - für keine Seele - nach diesem Tag! So ist es festgelegt, und alle, die je gelebt haben, werden auferweckt werden, sowohl die Gerechten als auch die Ungerechten, um ihre ewige Vergeltung an dem letzten großen Tag zu erhalten.

Stephen Hargrave