Eure Sünden scheiden euch von eurem Gott

"Siehe, des Herrn Hand ist nicht zu kurz, dass er nicht helfen könne; und seine Ohren sind nicht hart geworden, dass er nicht höre; sondern eure Untugenden scheiden euch und euren Gott voneinander, dass ihr nicht gehört werdet."

Teure sündenkranke Seele, du bist bekümmert, deine Seele ist voll Mühe und Unruhe. Ein trauriges, sündbeflecktes Herz bedrückt dich und ein schuldiges Gewissen macht dir Vorwürfe. Du bist des Lebens so müde, dass du deinem Dasein gerne ein Ende machen würdest. Aber du wagst es nicht, weil du zu gut weißt, was deiner wartet.

Vielleicht bist du durch einen Todesfall in deiner Familie freudlos geworden und fühlst dich verlassen. Du suchst jemand, der dich liebt, jemand, der dein trauriges Herz trösten würde. Gott kann dich jetzt nicht trösten, denn deine Sünden verbergen Sein Angesicht vor dir, so dass du nicht gehört wirst.

Elender Mensch, der du auch bist, es ist noch Hilfe für dich! Höre die Worte Jesu: "Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben." O süße Ruhe, selige Ruhe der Seele! Dich verlangt nach dieser Ruhe. Erkenne nun, dass Gott die Liebe ist. Mit Sehnsucht und Verlangen wartet Er, dich zu empfangen. Sein liebevolles Herz sehnt sich nach dir; es scheint mir, als hörte ich Ihn sagen: "Wie oft habe ich euch sammeln wollen, wie eine Henne versammelt ihre Küchlein unter ihre Flügel; und ihr habt nicht gewollt."

"Ihr habt nicht gewollt." Liebe Seele, suche des Herrn Angesicht heute. Suche Ihn, solange Er zu finden ist. In Jesus wirst du Ruhe finden. Es ist wahr, dass "die Gottlosen sind wie ein ungestüm Meer, das nicht stille sein kann", aber Jesus will dir Ruhe, Freude und Frieden, der alle Vernunft übersteigt, geben. In Ihm wirst du Trost finden für jede trübe Stunde, und Frieden, der das Verlangen deiner Seele stillen wird.

Agnes E. Wallace