Gates‘ schädliche Impfstoffe

Indem er versprach, Kinderlähmung mit 1,2 Mrd. US-Dollar auszurotten, übernahm Bill Gates die Kontrolle über den Nationalen Beirat Indiens (NAB) und verpflichtete jedem Kind vor dem 6. Lebensjahr 50 Polio-Impfungen (von ursprünglich 5). Indische Ärzte schrieben Gates Impfkampagne eine verheerende Kinderlähmungs-Epidemie zu, die zwischen 2000 und 2017 insgesamt 496.000 Kinder lähmte. 2017 entließ die indische Regierung Gates und seine Verbündeten vom NAB. Die Kinderlähmungsraten fielen drastisch. 2017 gab die Weltgesundheitsorganisation zähneknirschend zu, dass die globale Kinderlähmungs-Explosion größtenteils eine Impfmutation ist, d.h. dass sie von Gates Impfprogramm herrührt. Die beängstigendsten Epidemien im Kongo, auf den Philippinen und in Afghanistan stehen alle im Zusammenhang mit Gates‘ Impfprogramm. Bis zum Jahr 2018 ließen sich 75% der globalen Kinderlähmungs-Fälle auf Gates‘ Impfungen zurückführen.

2014 finanzierte die Gates Foundation die Erprobung experimenteller HPV-Impfungen (von GSK und Merck entwickelt) an 23.000 jungen Mädchen in abgelegenen indischen Provinzen. Ca. 1.200 litten an erheblichen Nebenwirkungen, wie z.B. Autoimmun- und Fruchtbarkeitsstörungen. Sieben starben. Ermittler der indischen Regierung legten den von Gates finanzierten Wissenschaftlern tiefgreifende ethische Verstöße zur Last: Ausübung von Druck auf schutzlose Dorfmädchen zur Teilnahme an der Studie, Schikanierung der Eltern, Fälschung von Einverständniserklärungen und die Verweigerung von medizinischer Hilfe für die geschädigten Mädchen.

2010 finanzierte die Gates Foundation den Testlauf einer von GSK hergestellten experimentellen Malaria-Impfung, welche 151 afrikanische Kleinkinder tötete und schwerwiegende Nebenwirkungen wie Lähmung, Krampfanfälle und Fieberkrämpfe in 1.048 der 5.049 Kinder hervorrief.

Während Gates‘ MenAfriVac-Kampagne in Schwarzafrika im Jahr 2002 wurden tausende afrikanische Kinder gegen Meningitis geimpft. Zwischen 50 und 500 Kinder erkrankten an Lähmung. Südafrikanische Zeitungen lamentierten: „Wir sind die Versuchskaninchen der Pharmaindustrie.“

Nelson Mandelas ehemaliger leitender Ökonom, Professor Patrick Bond, beschreibt Gates‘ philanthropische Aktivitäten als „skrupellos“ und „sittenwidrig“.

2010 verpflichtete sich Bill Gates der WHO mit 10 Mrd. US-Dollar, indem er versprach, die Bevölkerung unter Beihilfe neuer Impfungen zu reduzieren. Einen Monat später erzählte Gates in einem TED Talk, dass neue Impfstoffe „die Bevölkerung vermindern könnten“. 2014 beschuldigte Kenias Catholic Doctors Association die WHO der chemischen Sterilisierung von Millionen unwilliger kenianischer Frauen mittels einer gefälschten „Tetanus“-Impfkampagne. Unabhängige Labors fanden die Sterilitätsformel in jeder getesteten Impfung vor.

Nachdem die Anschuldigungen geleugnet worden waren, gab die WHO schließlich zu, bereits seit über einem Jahrzehnt „Sterilitätsimpfstoffe“ entwickelt zu haben.

Ähnliche Vorwürfe gingen aus Tansania, Nicaragua, Mexiko und den Philippinen ein.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 (Morgensen et.Al.2017) zeigt auf, dass die populäre DTP-Impfung der WHO mehr Afrikaner tötete, als die Krankheit, die sie angeblich zu verhindern sucht. Die Todesrate geimpfter Mädchen im Vergleich zu ungeimpften Kindern lag bei 10:1.

Gates und die WHO weigerten sich, die tödliche Impfung zu widerrufen, welche die WHO jährlich Millionen von afrikanischen Kindern aufzwingt.

Befürworter des globalen Gesundheitswesens beschuldigen Gates, die Agenda der WHO an sich gerissen zu haben; diese hatte zuvor Projekte unterstützt, die Infektionskrankheiten nachweislich eindämmen, wie z.B. sauberes Wasser, Hygiene, Ernährung und wirtschaftliche Entwicklung.

Bill Gates nutzt seine Philanthropie, um Kontrolle über die WHO, UNICEF, GAVI und PATH auszuüben,
und finanziert außerdem private Pharmakonzerne, die Impfstoffe herstellen sowie ein massives Netzwerk von Frontorganisationen der Pharmaindustrie, welche ihre betrügerische Propaganda verbreiten, falsche Studien erstellen, Überwachungen und psychologische Verfahren gegen Impfzögerer durchführen und Gates‘ Macht und Geld nutzen, um Dissens zum Schweigen zu bringen und Unterwürfigkeit zu erzwingen.

In seinen jüngsten pausenlosen PharMedia-Auftritten wirkt Gates schadenfroh darüber, dass die Covid-19-Krise ihm die Gelegenheit bieten wird, sein Impfprogramm für Drittweltländer nun auch amerikanischen Kindern aufzuzwingen.
Robert F. Kennedy, Jr.

Robert F Kennedy Jr. Exposes Bill Gates’ Vaccine Dictatorship Plan – cites Gates’ twisted ‘Messiah Complex’

logo-sans-tagline.png

Diesen Post teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email

Leave a Comment